Delikates Borschtsch Rezept

Delikates Borschtsch Rezept

Wenn bei uns Väterchen Frost regiert, kann man ruhig mal an Russland und sein bekanntestes Nationalgericht denken. Über die Schreibweise des Begriffs gibt es keine Einigkeit. Die einen sagen Borscht, die anderen nur Borsch oder gar Boschtsch, aber am verbreitetsten scheint das hier verwendetet Borschtsch zu sein. Ich nenne es einfach „Delikates Borschtsch Rezept“, denn darum geht es hier. Ein ziemlich dämlicher Witz erklärt uns die Herkunft des Namens übrigens so:
„Das russische Nationalgericht heißt Borschtsch – denn ausgesprochen hört sich das Wort an, wie das Geräusch, das entsteht, wenn man einen Hamster in den Mixer wirft!“

Wer jetzt schon die Scheuklappen heruntermachen möchte, weil er oder sie denkt, es handle sich hier um ein primitives Gericht für arme Leute, das auf dem heimischen Tisch nichts zu suchen hat, irrt sich mit Sicherheit. In dem folgenden Rezept befinden sich feine Zutaten, die ein Servieren sowohl als Suppe, als auch als Eintopf zulassen. Probieren Sie es einfach aus. Diese Rezeptur haben wir schon seit ewigen Zeiten in unserem Fundus, sie stammt aus einem alten Essen+Trinken-Heft.

Auf der tollen Geschichts-Webseite des SPIEGEL, „einestages.spiegel.de„, habe ich übrigens dieses
alte ap-Foto mit folgender Bildunterschrift gefunden:

Zum Anlass von Stalins Tod gibt ein Restaurant am 6. März 1953 in Washington D.C. umsonst Borschtsch aus, eine russische Rote-Bete-Suppe.

Neben dem Borschtsch Rezept gibt es hier noch weitere Gerichte mit Rote Bete


Ein sehr delikates Borschtsch Rezept

Zutaten für vier Personen:
* 1 Bund Suppengrün
* 1 Petersilienwurzel extra
* 400 g Weißkohl
* 600 g Ochsenbrust
Klassische Gerichte aus meinem Kochtopf* 400 g Rote Bete (gekocht)
* 100 g Kartoffeln
* 150 g Karotten
* 2 Zwiebeln
* Salz
* 2 EL Öl
* 2 EL Zucker
* 2 EL Weißweinessig
* 100 Tomatenmark
* 25 g Butter
* 2 Knoblauchzehen
* 100 g Saure Sahne
* Pfefferkörner
* 2-3 Lorbeerblätter
* ½ Bund Petersilie
* ½ Bund Dill.

Zubereitung Borschtsch Rezept: Das Suppengrün säubern, in Stücke schneiden, und mit der Ochsenbrust in zwei Liter kochendes Salzwasser geben. Kurz aufkochen, dann bei mittlerer Temperatur für ca. eineinhalb Stunden kochen bis das Fleisch die gewünschte Konsistenz hat. Das Fleisch aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen.

Den Weißkohl in sehr feine Streifen hobeln. Die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Die beiden Zwiebeln klein schneiden, die Karotten und die Petersilienwurzel grob raspeln. Alles zusammen mit den Kartoffelwürfeln und Salz in etwas Butter anbraten. Fleischbrühe angießen, dann die feinen Kohlstreifen zugeben und weitere Brühe angießen. Zugedeckt mit den Lorbeerblättern und den Pfefferkörnern für ca. 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

Die Rote Bete in Streifen oder Scheiben schneiden. In einem zweiten Topf etwas Öl erhitzen, die Streifen der Roten Bete darin anbraten. Zucker, Essig und das Tomatenmark dazugeben, etwas weiterrösten, dann mit wenig Brühe ablöschen und zugedeckt einige Minuten lang köcheln lassen.

Den Knoblauch fein hacken, zu dem Kohl-Gemüse-Gemisch geben und weitere 5 Minuten garen. Das Fleisch in Würfel oder dünne Scheiben schneiden. Den Kohl mit der Roten Bete mischen, das Fleisch in dem Eintopf erwärmen.

Dill und Petersilie fein hacken. Die Kräuter beim servieren mit jeweils einem Klacks der sauren Sahne auf den  Eintopf geben.

Durch die Zugabe der gewünschten Menge Brühe lässt sich aus dem Eintopf selbstverständlich auch eine Suppe machen.

Borschtsch Rezept
Das Borschtsch Rezept kann selbstverständlich auch als Suppe serviert werden

Borschtsch Rezept
Zutaten zu unserem Borschtsch Rezept im Bild

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.