Herbstrisotto mit Pfeffertrauben, Birne und Kürbiskernen

Herbstrisotto mit Pfeffertrauben, Birne und Kürbiskernen

Die Zeit ist reif für ein weiteres feines Risotto-Rezept. Passend zur Jahreszeit bei der Veröffentlichung, geht es diesmal um ein köstliches Herbstrisotto. Theoretisch kann man ein gutes Risotto selbstverständlich ohne weitere Komponenten auf den Tisch Familie stellen. Schließlich wird Risotto, speziell im Norden Italiens, auch als „primi piatti“ serviert. Also gleichberechtigt mit Pastavarianten als erster Hauptgang eines Menüs.

Dass der deutsche Bundesbürger dazu unbedingt Fleisch oder Salat essen will, erschließt sich Italienern nicht so ohne weiteres. – Aber in Ihren eigenen Wänden können Sie das ja halten wie Sie möchten, notfalls also sogar ein paar knusprige Speckstreifen dazu reichen – oder eben doch einen Salat.

Was die Speckstreifen auf den Fotos angeht, so spielen die eigentlich keine Rolle. Vegetarier werden sich denken „weg damit“, Speck-Vegetarier werden ihre Freude daran haben, trotzdem kommt der Speck im Rezept unten nicht vor. Ohne ist auch lecker – und vegetarisch!

Arborio (Reis), Arborioreis

Kleine Warenkunde: warum italienischer Arborio-Reis

Verwenden Sie für Ihr Risotto auf jeden Fall Aborio-Reis. Dieser ist an seiner rundlichen Form zu erkennen (siehe Fotos), hat seinen Namen von der piemontesischen Stadt Arborio und zeichnet sich durch einen hohen Stärkeanteil aus.

Die Stärke wiederum wird durch das lange Rühren beim Kochen eines Risotto gelöst und ist für die cremige Konsistenz des fertigen Gerichts verantwortlich.

Alternative Reissorten sind Vialone und Carnaroli, beide ebenfalls aus Italien. Mit anderen Reissorten werden Sie kaum vernünftige Ergebnisse erzielen, die den Namen Risotto verdient hätten!

Arborioreis für unser Herbstrisotto

Die Zutaten für das Herbsrisotto – 4 Personen:

* 250 g Risotto-Reis (Arborio)
* 1-2 Schalotten
* 150 ml Weißwein
* ca. 700 ml Gemüsebrühe, heiß
* 1 Zweig Rosmarin
* 2-4 El Olivenöl
* 1 großes Stück Butter
* ca. 75 g alter Bergkäse (z.B. Comté), fein gerieben
* Salz (Vorsicht!)
* Pfefferkörner (Tellycherry)
* Weintrauben
* 1-2 Birnen
* 1 handvoll Kürbiskerne

Trauben für unser Herbstrisotto
Die Trauben für unser Herbstrisotto

Ein Zweig Rosmarin
Ein zweig Rosmarin, hier mit seinen kleinen Blüten.

Tellicherry Pfeffer
Tellicherry Pfeffer ist eine echte Besonderheit! Er wird durch Fermentierung des echten roten Pfeffers (und nicht wie üblich des grünen Pfeffers) hergestellt. Dieser Pfeffer ist scharf und hat einen angenehm vollen nussigen Geschmack. – Angeblich eine der besten Pfeffersorten, die man kaufen kann.

Herbstrisotto: so wird es gemacht

Die Schalotten pellen und sehr fein schneiden. Ein Stückchen Butter mit einigen Tropfen Olivenöl in einem Topf nicht zu stark erhitzen. Die fein gehackten Schalotte zugeben und unter Rühren so lange rösten, bis die Zwiebelwürfel, ohne Farbe aufzunehmen, glasig sind. Dann den Reis zugeben und so lange rühren, bis die Körner schön von Öl überzogen und angeröstet sind.

Den Topfinhalt mit dem Weißwein ablöschen, bei mittlerer Hitze köcheln, dabei rühren und die Flüssigkeit verdampfen lassen. Die vorbereitete Gemüsebrühe erhitzen und warm halten. Den Risottoreis nun mit heißer Brühe auffüllen bis er knapp bedeckt ist. Den Rosmarinzweig einlegen. Bei milder Hitze ca. 20-25 Min. garen, dabei nach und nach immer wieder die heiße Brühe zugießen und möglichst viel dabei rühren.

Kurz vor Ende der Garzeit den Rosmarinzweig entnehmen, die Hälfte des geriebenen Käses und ein großes Stück Butter unter den Risotto heben, vorsichtig salzen, pfeffern und abschmecken.

Für unsere Herbstkomponenten die Birne(n) schälen und nicht zu klein würfeln. Die Trauben ggf. halbieren und entkernen. Den Tellycherry-Pfeffer mit einer Mühle grob schroten. Das restliche Olivenöl erhitzen, die Trauben, Birnenwürfel und den Pfefferschrot darin kurz erhitzen.

Alles zusammen anrichten und mit den Kürbiskernen bestreuen.

TIPPS: so gelingt Ihr Risotto:
Für das gute Gelingen eines Risotto ist es wichtig, dass
a) den richten Reis verwenden,
b) die Aufguss-Flüssigkeit warm ist, wenn sie an den Reis gegossen wird, und
c) dass der Reis während der gesamten Garzeit gerührt wird. Das Rühren löst die Stärke aus den Reiskörnern und sorgt somit für die cremige Konsistenz eines Risottos.
Die Gemüsebrühe also unbeding erhitzen und warm halten.

Risotto-Rezepte gibt es in weiteren köstlichen Varianten in diesem Blog:

Kalbsleber mit Rotweinschalotten und Salbei-Risotto
Kürbis-Risotto, Aceto Balsamico, Gorgonzola-Sauce und Amaretti
Tomaten-Risotto (mit hausgemachtem Sugo und Steinbeißer Bäckchen)
Valentin-Risotto (Rote Bete Risotto). Der Valentinstag kulinarisch
Steinpilz-Risotto (mit Lammcarré)
Spinat-Risotto mit Fischfilet an Mandelsoße

Herbstrisotto
Das fertige Herbstrisotto (hier mit Speckscheibchen

Herbstrisotto width=

2 Antworten : “Herbstrisotto mit Pfeffertrauben, Birne und Kürbiskernen”

  1. Peter sagt:

    Ich kann nur klassische Version von Risotto kochen. Deine Idee finde ich aber toll, und versuche dann mal zu Hause zu wiederholen. Villeicht gelingt es mir=)))

  2. Robbie sagt:

    Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen, ich möchte auch so gern so gut kochen können. Das ist echt ne Begabung! Ich werde mal meiner Frau euren link schicken vielleicht macht sie ja was leckeres wenn ich ganz brav bin 😀

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.