Kartoffelsalat mit Pistazienpesto

Kartoffelsalat mit Pistazienpesto

Kartoffelsalat mit Pistazienpesto wie er im Kochbuch steht. Nämlich in der dicken Weber-Grillbibel. Von mir wurde er hier nur deshalb erfasst, damit ich ihn auch zubereiten kann, wenn ich das Buch selbst gar nicht dabei habe. Also zum Beispiel im Urlaub oder sonstwo. Das Zeug ist nämlich schlicht unheimlich gut.

In meiner kleinen, heilen Welt müssen Kartoffeln übrigens unbedingt geschält sein. Die beste Ehefrau von allen steht dagegen voll auf ungeschälte Kartoffeln und freut sich tierisch darüber, dass sie hier eine weitere Gelegenheit gefunden hat, mir ungeschälte Kartoffeln unterzujubeln. Denn diese müssen für das Rezept nur sauber gewaschen und gebürstet werden.

Natürlich würde der Kartoffelsalat mit Pistazienpesto nicht in der Grillbibel stehen, wenn nicht auch ein bisschen gegrillt werden würde. Übersehen Sie das nicht bei der Zubereitung! Jetzt aber ran. Das Grillfleisch wartet! – Die angegebene Menge reicht für 4-6 Personen.

Kartoffelsalat mit Pistazienpesto

Zutaten:
* 1 kg festkochende Kartoffeln,
* 1 große rote Paprikaschote,
* 1 große gelbe Paprikaschote,
* 1 Knoblauchzehe,
* 2 große Handvoll frische Basilikumblätter,
* 4 EL Pistazienkerne,
* 5 EL Mayonnaise,
* 3 EL Olivenöl,
* 2 TL Weißweinessig,
* ½ TL Meersalz,
* schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Für das Pistazienpesto den Knoblauch, die Pistazien, eine handvoll Basilikumblätter, etwas Salz und 1-2 EL Olivenöl in eine kleine Küchenmaschine geben und fein mixen.

Die Kartoffeln waschen und mit einer kleinen Bürste gründlich reinigen. Nun achteln, in einen großen Topf geben und gut mit Wasser bedecken. Zwei Teelöffel Salz hinzufügen und aufkochen. Die Kartoffeln bei nur mittlerer Hitze für 5-10 Minuten köcheln bis sie knapp gar sind.

In der Zwischenzeit die Paprikaschoten längs halbieren, Stielansatz, Samen und Trennhäute entfernen und die Paprika in etwa 3 cm breite Stücke schneiden. Die Kartoffeln abgießen und zurück in den leeren Topf kippen. Die Paprikastücke sowie 2 EL Öl und ½ TL Salz hinzufügen und alles gut vermischen.

Auch für den Kartoffelsalat mit Pistazienpesto benötigt man einen Grill

Den Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten, was etwa 175 bis 230 Grad entspricht. Eine Aluschale ohne Löcher oder eine Grillpfanne etwa 10 Minuten über direkter mittlerer Hitze vorheizen. Sobald sie heiß ist, Kartoffeln und Paprika mit einem Löffel möglichst flach in der Pfanne verteilen.

Die Temperatur im Grill beibehalten und das Kartoffelgemisch bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten grillen bis die Kartoffeln auf allen Seiten knusprig braun und innen schön weich sind. Gelegentlich wenden.

Das Gemüse nun in eine Schüssel geben und das Pesto darüber verteilen. Vorsichtig mischen, bis das Gemüse überall mit Pesto bedeckt ist. Mindestens fünf Minuten abkühlen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mayonnaise und Weißweinessig miteinander mischen, dann unter den Salat heben. Fertig ist unser Kartoffelsalat mit Pistazienpesto. Nach Belieben mit dem übrigen Basilikum garnieren. Warm oder auf Zimmertemperatur abgekühlt servieren.

ZU diesem Kartoffelsalat mit Pistazienpesto empfehle ich die perfekten Spareribs


Related Posts

Spargel mit Spargelpesto

Spargel mit Spargelpesto

Es steht schlecht um die Pestos. Jawohl, die Mehrzahl von Pesto (der oder das) sind Pestos, nicht etwa Pesti! Diese Weisheit habe ich allerdings dem Duden entnommen, wobei die Frage offen bleibt, ob der Duden überhaupt für italienische Worte zuständig sein darf, oder ob es in Italien eine ähnliche (alte) Rechtschreib-Instanz gibt. – Vielleicht können diese Frage Menschen aus dem dortigen Kulturkreis zufriedenstellend in einem Kommentar unten beantworten?

Sardinenfilets im Kartoffelmantel

Sardinenfilets im Kartoffelmantel

Wer die Gelegenheit hat frische Sardinen(filets) zu kaufen, sollte sich dieses einfache Gericht zubereiten. Denn auch hier gilt: wenige, frische Zutaten ergeben meist die beste Mahlzeit. Sobald die Bärlauchzeit vorbei sein, schmeckt das ganze natürlich auch mit Basilikumpesto. Zum Thema Sardinenkauf muss noch angemerkt werden, dass die Sardine für uns Verbraucher vom WWF bei der Wahl des richtigen Fisches nur als “zweite Wahl” eingestuft wird.



5 thoughts on “Kartoffelsalat mit Pistazienpesto”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.