Räuchermakrele auf Aprikosensalat mit Ziegenkäse

Räuchermakrele auf Aprikosensalat

Zu Räuchermakrele passt sehr gut ein einfaches Schwarz- oder Weißbrot mit Butter oder einer dünnen Schicht Meerrettich bestrichen. Oder man verwendet die Räuchermakrele als Einlage in einer Gemüsesuppe, wie zum Beispiel Rote Bete oder Blumenkohl-Süppchen, was diese enorm im Geschmack hebt.

Immer passend zu Räucherfisch ist ein gekochtes Ei mit ein bisschen Mayonnaise und natürlich dampfende Kartöffelchen mit etwas Butter und Kräutern verfeinert. In Amerika gibt es eine Köstlichkeit, für die man die untere Bagelhälfte aushöhlt, diese mit Frischkäse füllt und darauf Räucherlachs schichtet. Nichts spricht dagegen, das auch mit anderen geräucherten Fischfilets zu bewerkstelligen, wie zum Beispiel der Räuchermakrele.

Für Makrelen auf dem Teller, egal ob als Räucher- oder als gegrillter Fisch, spricht übrigens auch die Anatomie des Fisches, der zwar recht viele, dafür aber kräftige Gräten aufweist, die sich sehr leicht entfernen lassen.
Ich erwähne das extra, denn ich kenne immer noch Menschen, die keinen Fisch essen, weil sich darin Gräten befinden könnten.

Der Salatteller beim Mädelstreff

Ebenso wie bei Männern, die sich gerne zu Bier und Fußball treffen, gibt es unter Frauen einen gewissen Gruppenzwang sich einen Aperol Spritz zu gönnen, dem Hugo hinzugeben und in Lokalen einen Salatteller mit gebratener Hähnchenbrust zu bestellen.

Mutige Mädels wagen sich auch mal an die Entenleber als Salat-Topping – wenn sie angeboten wird – meistens ist es aber sogar die grauenhaft geschmacklose Putenbrust, für die die Tiere auch noch schwer leiden mussten.

Das nachfolgende Rezept würde Schwung in die Salatschüssel bringen. Neben der Räuchermakrele dürfen auch frische, reife Aprikosen eine fruchtige Note einbringen. Für heiße Sommertage eine Köstliche Abwechslung. Probieren Sie es aus.

TIPP: Ein weiteres köstliches Gericht für heiße Sommertage sind Marinierte Kräutermakrelen auf italienische Art.

Räuchermakrele auf Aprikosensalat mit Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen:
* 1 Räuchermakrele
* 25 g gehobelte Mandeln (Blättchen)
* ca. 150 g Eichblattsalat oder Lollo Rosso
* 20 Blättchen feine Rauke (Ruccola)
* 50 g Zwiebelringe
* 5 reife Aprikosen
* 50 g Tomme de Chèvre (Ziegenschnittkäse, fettarm)
* 1 EL Aceto Bianco oder Sherry Essig
* 2-3 Esslöffel Olivenöl
* 1 TLFleur de Sel
* schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: Ruccolablättchen sehr fein wiegen, mit Essig und Öl vermischen. Die sehr fein gehobelten Zwiebelscheiben darunter mischen und beiseite stellen, damit die rohen Zwiebeln etwas milder und verträglicher werden.

In einer Pfanne ohne Fett die Mandelblättchen goldbraun anrösten. Die Räuchermakrele entgräten, häuten und nach Geschmack würzen und in kleine Würfel schneiden. Den Salat waschen und trockenschleudern. Die Aprikosen waschen und häuten, vom Kern schneiden und fein würfeln.

Den Ziegenkäse fein reiben. Salat und Aprikosenwürfel in eine Schüssel geben und mit der vorbereiteten Dressing vermischen. Eventuell nachwürzen. Die Räuchermakrelenwürfel darauf anordnen und vor dem Servieren mit den gerösteten Mandelblättchen und dem geriebenen Ziegenkäse bestreuen. Guten Appetit!

Räuchermakrele

5 Antworten : “Räuchermakrele auf Aprikosensalat mit Ziegenkäse”

  1. ninive sagt:

    Eine Freundin meinte mal, dieser „Fitness“- Salat mit Putenbrust gehört verboten… ich ess den nie. Während zu deiner Makrelen-Variante würde ich schon greifen!

    • Da hat sie vollkommen recht, die Freundin.
      Wobei das Problem bei diesem Salat in der Kombination herzhaft und fruchtig liegen dürfte. Ich kenne etliche Leute die das nicht mögen.

      LG, Peter

  2. Benni sagt:

    Mache doch gerade Diät und sehe dann so was leckeres, da bekomme ich direkt hunger! 🙂

  3. Herrlich einfach, einfach herrlich dieses Gericht.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.