Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern an Himbeersoße

Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern

Fleisch am Spieß kennt wirklich jeder. Aber Apri­kosen am Spieß, mit etwas Him­beer­soße und gebackenen Salbei­blättern? – Okay, ist auch nicht wirklich neu, beweist aber immerhin – man muss Früchte nicht unbedingt in kleine Stücke schneiden und zu Obst­salat verarbeiten.

Das aufspießen der Früchte ist trotzdem nur ein kleiner Gag beim Servieren. Wer dachte, die Aprikosenspieße nähmen den Weg über den Grill, ist auf dem Holzweg. Genau genommen kann man das kleine Dessert auch auf den Tisch bringen, ohne erst die Aprikosen auf einen Spieß zu stecken. Aber sinnlose Dinge sind ja oft die, die uns am meisten Spaß machen.

Nehmen wir ein aktuelles Beispiel: Abermillionen von Touristen reisen in ferne Länder um sich dort am Strand in die Sonne zu legen. – Man könnte auch etwas sinnvolles mit dieser Zeit anfangen…!

So ist es auch mit unseren Aprikosenspießen. Muss nicht, kann aber.

Aprikosenspieß – nicht vom Grill

Auch ohne Grill erfahren die Aprikosen einen kurzen Garprozess. Im nachfolgenden Rezept werden die gehäuteten Aprikosen halbiert oder geviertelt und ganz kurz in der Pfanne sautiert.

Ich kann nichts für den Begriff. Viele Fachwörter kommen nun mal aus Frankreich. So auch hier: Sautieren (sautiéren), bedeutet “springen”. Denn das Gargut, egal ob Fleisch oder Gemüse, wird bei hoher Hitze nur sehr kurz gebraten (sautiert). Wer es ganz genau wissen will, möge bitte hier nachlesen.

Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern

Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern

Das Hauptproblem am Dessert sind die Aprikosen. In Deutschland ist es stets reiner Zufall, richtig gute Aprikosen zu bekommen. Was in Supermärkten verscherbelt wird, verdient oft den Namen gar nicht, dazu kommt, dass die Früchte höchst empfindlich sind.

Die Franzosen essen die meisten ihrer fantastischen Früchte selber, ebenso unsere Nachbarn in Österreich. Dort sind Aprikosen ohnehin nur als Marillen bekannt und werden ganz besonders gern zu Schnaps gebrannt oder zu Marillenlikör verarbeitet. Der Rest landet in köstlichen Marillenknödeln.

Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern
Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern

Für vier Personen werden benötigt:

* 250-300 g Himbeeren (TK)
* 50 g Zucker
* 8 schöne, reife Aprikosen
* 12 Salbeiblätter
* Butter
* Haselnuss oder Traubenkernöl

Die Himbeeren auftauen, mit etwas Zucker in einem kleinen Topf aufkochen, anschließend durch ein feines Sieb streichen um die Kerne zu entfernen.

Wer Glück hatte, besitzt ein paar richtig schöne und reife Aprikosen, brüht diese kurz in kochendem Wasser und zieht die Haut ab. Nun die Früchte vierteln oder nur halbieren.

Kurz vor dem Servieren die Aprikosen in etwas Butter mit Haselnussöl sautieren und auf Spieße stecken.

Die Salbeiblätter in reichlich Butter kurz, aber auf beiden Seiten braten, dann sofort auf ein Stück Küchenkrepp legen.

Einen Himbeerspiegel auf die vorgesehenen Teller gießen, die Spieße und die Salbeiblätter darauf legen und sofort servieren.

Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern
Aprikosen am Spieß mit gebackenen Salbeiblättern

Aprikosen am Spieß auf PINTEREST merken

Aprikosen am Spieß auf PINTEREST merken

A N Z E I G E
Jetzt Rabatte sichern!

Jetzt im Angebot:

Letzte Aktualisierung am 17.08.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Related Posts

Rama Braten wie die Profis – [Sponsored Post]

Rama Braten wie die Profis – [Sponsored Post]

Die Flasche “Rama Braten wie die Profis” mit dem blauen Etikette enthält eine Mischung aus Raps-, Leinsamen- und Sonnenblumenöl. Empfohlen wird sie als perfekter Begleiter für das Braten von Klassikern aus der Pfanne. Für Steak, Fisch, das Schweinefilet oder knackiges Gemüse. Natürlich auch zum Anbraten des traditionellen Sonntagsbraten.

Mit Gartenkräutern gefüllte Schweinesteaks vom Grill

Mit Gartenkräutern gefüllte Schweinesteaks vom Grill

Es ist ein schmaler Grad, entlang eines tiefen Abgrunds, den man beim Grillen beschreitet. Denn “Steaks”, respektive Schweinesteaks vom Grill, kann im Prinzip jeder auf den Rost legen. Dabei kann man aber leider sehr viel falsch machen. Zuerst bei der Wahl des Fleisches. Am schlimmsten sind Fleischbrocken, die in eine undefinierbare Marinade getunkt, in eine Plastikschale eingeschweißt sind, aus der Frischetheke eines Mega-Supermarktes stammen und womöglich noch die Bezeichnung Steak tragen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück