Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis

Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis

Ob man diese feine Kürbis-Pasta mit Hokkaido-Kürbis oder mit Butternuss-Kürbis zubereitet, spielt keine große Rolle. – Naja, den Butternuss-Kürbis muss man eventuell schälen, einen Hokkaido theoretisch nicht. Wobei ich persönlich auch den Hokkaido schäle. – Für uns ist diese feine Kürbis-Pasta ein Reste-Essen, das immer dann auf den Tisch kommt, wenn ein Stück Kürbis übrig blieb. Meistens sind die Biester ja viel zu groß um auf einmal verzehrt zu werden. Außer man lädt sich eine große Zahl an Gästen ein.

Vegetarier werden sich freuen: die feine Kürbis-Pasta ist eine echte Bereicherung für jeden Speisezettel. Um die Veganer habe ich mich nicht weiter gekümmert, denn ein Leben ohne Käse und Milchprodukte aller Art bleibt für mich weiterhin unvorstellbar.

Als knusprige Komponente werfen wir ganz zum Schluss ein paar Kürbiskerne auf die Teller.

Köstliche Kürbis Rezepte… noch mehr Kürbis-Rezepte:
Finden kann man in dieser Sammlung den Hokkaido-Kürbis bereits im Rezept für Karpfenfilet mit Kürbiscreme, dazu Grillpolenta, oder als feine Kürbissuppe mit Ingwer und Apfel und natürlich die mit reichlich Kalorien ausgestattete Kürbissuppe „Paul Bocuse“.
Unbedingt zum nachkochen empfohlen sei dieses Kürbis-Risotto, Aceto Balsamico, Gorgonzola-Sauce und Amaretti sowie der einfache Ofenkürbis – Hokkaido aus dem Ofen mit Gruyère-Schaum.

Guten Appetit!

Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis

Zutaten für 4 Personen:
* ca. 400 g Hokkaido-Kürbis (oder Butternuss)
* ca. 400 g Makkaroni, Spaghetti, Linguine (Bavette)
* 1 kleine Zwiebel
* 1 EL Butter
* 30 ml Noilly Prat
* 150 ml Weißwein
* 75-100 g Parmesan
* 125 ml Schlagsahne
* 50 ml Milch
* Salz
* Pfeffer
* 4 EL frisches Basilikum (fein geschnitten)
* 1 TL Öl
* 4 EL Kürbiskerne

Zubereitung feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis:
Den Kürbis schälen und zwei Drittel davon in etwa ein Zentimeter große Würfel schneiden. Das restliche Drittel des Kürbis in sehr kleine Würfel von etwa 2-3 mm schneiden.
Zwiebel schälen und ebenfalls klein schneiden.

Die größeren Kürbisstücke in einem Topf mit ganz wenig Öl anbraten ohne sie Farbe nehmen zu lassen, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle kräftig würzen, dann den Deckel auflegen und bei geringer Temperatur langsam gar ziehen lassen.

Die Zwiebeln in einem kleinen Topf mit etwas Butter glasig schwitzen, die kleinen Kürbiswürfel mit anbraten, mit dem Noilly Prat ablöschen, Weißwein angießen. Bei etwas reduzierter Hitze und offenem Topf so lange köcheln, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist und die Kürbiswürfelchen sehr weich sind.

Milch und Sahne angießen, den geriebenen Käse einstreuen und die Hitze stark reduzieren. Der Käse soll schmelzen, Milch und Sahne damit eine schöne cremige Masse werden.

Die Pasta bissfest garen und die Basilikumblätter fein schneiden.

Die Soße mit dem Zauberstab oder in einer kleinen Moulinette sehr fein mixen. Zwiebeln und Kürbiswürfel sollten sich komplett auflösen.

Die Soße abschmecken, die größeren, fertig gegarten Kürbiswürfel einlegen, das Basilikum darüber streuen und mit der inzwischen abgegossenen Pasta vermischen.

Auf Teller anrichten und mit den Kürbiskernen bestreut servieren.

Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis
Die feine Kürbis-Pasta ist ein delikates Gericht und einfach zuzubereiten

Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis
Ein Stück Hokkaido Kürbis für die feine Kürbis-Pasta

Hokkaido Kürbis für die feine Kürbis-Pasta

10 Antworten : “Feine Kürbis-Pasta | Nudeln mit Kürbis”

  1. Ilona sagt:

    Diese Sauce sieht so lecker cremig aus!
    Ich hab es mir gleich abgespeichert 🙂

  2. Birgit sagt:

    Habe es erfolgreich nachgekocht. Es schmeckt großartig. Mit Wein zu kochen, war die richtige Entscheidung.
    Sowieso ist das „nichts weglassen“-Prinzip sehr richtig!
    Ich saß am Esstisch und dachte „ich habe irgendwas vergessen, irgendwas fehlt noch“. Das waren zum einen schlicht Pfeffer (da bin ich sparsam wegen meiner Tochter) und zum anderen Basilikum (das schaute mich ganz treu von der Fensterbank aus an). Also jeden Teller nochmal mit frisch gemahlenem Pfeffer, geschnittenem Basilikum und einem Schuss Kürbiskernöl aus dem Urlaub (ertappt, das steht nicht im Rezept) beglückt.
    Mein Kürbis: gelber Riese (so ähnlich wie ein klassischer Schnitz-Kürbis).
    Nudeln: Bavette und Spaghetti (hatte von beiden nur noch jeweils eine halbe Packung)
    Wein: ein trockner aber fruchtiger Italiener

  3. Birgit sagt:

    Hallo Peter,
    morgen kommt meine Tante, welche Nudeln liebt, zum Abendessen zu Besuch. Sie bringt ihren Freund mit, der sehr gerne und sehr gut kocht. Da ich a) etwas mit Kürbis suche, b) zwei kleine Kinder habe und es c) eetwas außergewöhnliches sein soll, habe ich bei dir das perfekte Rezept gefunden!
    Nur werde ich es leider mal wieder alkoholfrei kochen. Ich selbst stille und meine 2,5 Jahre alte Tochter isst auch mit.

    P.s. für deinen Quarkstollen habe ich tatsächlich schon Bestellungen!!

    • Birgit sagt:

      P.s. 2 kleine Kinder = es darf nicht zu aufwändig und kompliziert sein, am besten auch nicht zu Zeitaufwendig 🙂

    • Hallo Birgit,
      mit alkoholfrei meinen Sie sicher, die Soße ohne Noilly Prat und Weißwein?
      Dann einfach Traubensaft und/oder Brühe verwenden.

      Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass 150 ml Weißwein (Alkoholgehalt etwa 9%) der fast komplett verkocht wird (nur etwa 30/40 ml sollen übrig bleiben) und nur die Grundlage unserer Soße bildet, aufgeteilt auf 4/5 Personen, Ihrem ungeborenen Kind und der 2,5 jährigen schaden werden.

      Ich weiß, der junge Mensch sieht das anders, als das noch in meiner Generation üblich war… Aber mal ernsthaft: wir reden davon, dass eine schwangere Frau dann „einen“ Esslöffel (entspricht etwa 10 ml) Weißwein zu sich nimmt, aus dem der Alkohol zu großen Teilen bereits ausgekocht wurde….

      Ist das wirklich gefährlich?

      Ansonsten verstehe ich nicht ganz, was Ihr Anliegen ist.

      Das Kürbis-Nudel-Rezept ist doch perfekt….
      Meine Nudel-Auswahl in der Übersicht gibt es hier
      https://aus-meinem-kochtopf.de/nudeln/
      und auch für Pasta gibt es eine Übersicht
      https://aus-meinem-kochtopf.de/pasta/

      Mit allzeit leckerem Gruß
      Peter

      • Birgit sagt:

        Guter Einwand! Dann schau ich mal, ob ich einen schönen Weißwein da habe. Bin ja bloß neidisch: denn dazu trinken werde ich nichts davon…
        Mein Kommentar sollte heißen:
        Perfektes Rezept für meine Ansprüche (Kompliziertheit, Geschmack) .
        Einziger Wehmutstropfen,dass ich mich nicht getraut habe, mit Wein zu kochen. Aber das trau ich mich nun doch 😉
        Habe mich allerdings für „gelben Riesen“ als Kürbis entschieden. Hokkaido will ich nicht zwingend unterstützen und es hieß ja eingangs „Kürbis-Reste-Verwertung“. Da werd ich keinen neuen kaufen, wenn ich noch ein Stück da habe…

        • Resteverwertung ist immer gut!
          Ich habe allerdings keine Ahnung wie „gelbe Riesen“ schmecken.
          Und was den Hokkaido angeht:
          Habe ich was verpasst?
          Warum ist der in Ungnade gefallen?

          • Birgit sagt:

            Hokkaido gibt es das ganze Jahr über. Gehört zur Grundausstattung unserer Supermarktes (hab das mal nachgefragt). Die anderen Kürbissorten nur im Herbst. Deshalb nehme ich, wenn Kürbissaison ist, bevorzugt jeden anderen Kürbis 😀
            Da kann aber natürlich der Kürbis nichts dafür!

          • Hmm. – Wir halten uns relativ eng an die Jahreszeiten mit unserem Speiseplan.
            Ich blende Dinge, die nicht in die Jahreszeit gehören deshalb immer aus.
            Ein Kürbis im Frühling würde mir im Supermarkt nicht einmal auffallen – und schon gleich gar nicht gekauft werden.
            Egal ob Hokkaido oder nicht.
            Ebenso verfahre ich mit Weitrauben, Erdbeeren, Pfirsichen usw.
            Dafür gibt es im Sommer kaum Krautgerichte oder Rosenkohl.

            Alles hat seine Zeit!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.