Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

Kabeljau - Skrei - im Chinakohlpäckchen

Winterzeit ist immer auch Kohl-Zeit. Und sei es nur Chinakohl, der in vielen Familien ausschließlich als Salat bekannt ist. Richtig berühmt (und auch im Wortsinn ein bisschen verrucht) wurde er bei uns als koreanischer „Kimchi“. Da die Welt immer kleiner wird, haben sich Köche und vor allem Blogger auch in unseren Breitengraden längst mit den Rezepten für die Fermentation von Chinakohl befasst.

Wir benutzen Chinakohl schon seit ewigen Zeigen für schnelle Gerichte, die man mit dem kurz gebratenen und dann immer noch knackigen Gemüse in den Alltag integrieren kann.

Winterzeit ist natürlich nicht nur Kohl-Zeit. Zu Hunderttausenden kommen alljährlich im Januar und Februar Kabeljau-Schwärme (Skrei) zu Ihren Laichplätzen rings um die norwegischen Lofoten angeschwommen, deren Laichzeit dort von Februar bis April stattfindet. Seit Urzeiten schon geht dieser Fisch, wie auch der Lachs, von einem natürlichen Instinkt getrieben, einmal im Jahr auf eine lange Wanderung.

Kabeljau als Steak geschnitten

Das besondere am Skrei, also dem Winter-Kabeljau, ist die Tatsache, dass er von den Norwegern im Winter traditionell nur mit Handangeln und Langleinen gefangen wird, während die restlichen Kabeljaubestände weltweit durch rüde Fangmethoden mit Schleppnetzen am Meeresboden längst stark gefährdet sind. Durch die schonende Fangmethode im Norden ist sein Bestand dort nicht gefährdet.

Ich habe den arktischen Kabeljau sehr gerne in meiner Pfanne und ihn auch schon mehrmals vorgestellt. In anderen Ländern wird er auch als Torsk, Dorsz, in Amerika als Cod, in Frankreich Cabillaud bzw. Morue und in Russland als Treska verspeist.

Kabeljau ist auch traditioneller Bestandteil von Fish and Chips, dem inoffiziellen Nationalgericht auf der britischen Insel, und er wird auch für Fischstäbchen verwendet. Was nicht frisch gegessen wird, wird als Stockfisch unter dem Namen Bacalao oder Bacalhau in vielen Ländern der Erde angeboten.

Kabeljau (Skrei) mit Garnelen

Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

Die Zutaten für 4 Personen:

* 300 g Kabeljaufilet (Skrei)
* 100 g Garnelen ohne Schale
* 1 EL Limettensaft
* 1 EL Sojasauce
* 1 TL dunkles Sesamöl
* 1-2 Eiweiß
* Salz
* schwarzer Pfeffer aus der Mühle
* ca. 1 Liter neutrales Pflanzenöl zum frittieren
* 1 Chinakohl (davon die äußeren, großen 8 Blätter)
* 2 Frühlingszwiebeln
* 1 große rote Pepperoni
* 30 g Speisestärke
* 30 g Mehl
* 2 Eier

Zubereitung des Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

Das Fischfilet und die Garnelen in kleine Würfel schneiden und für ca. eine Stunde im Gefrierach platzieren. Dadurch wird das Fleisch schön fest, soll aber nicht durchgefroren sein.
Nach der Zeit das Eiweiß, Sesamöl, Limettesaft und Sojasauce mit dem Skrei- und Garnelenfleisch vermischen und portionsweise in einem kleinen Mixer zu einer geschmeidigen Farce mixen. Die Portionen wieder zu einer Menge zusammenführen, Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Ebenso mit der Pepperoni verfahren und alles in die Farce mischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Von dem Chinakohl acht große Blätte ablösen und nacheinander in kochendem Salzwasser für jeweils zwei Minuten blanchieren, dann sofort in Eiswasser legen. Nun die Blätter auf einem
Küchentuch ausbreiten, trocken tupfen und die dicken Teile des Strunks schön flach schneiden.

Mit einem Löffel die Skrei-Farce als kleine Häufchen auf das untere Drittel der Blätter setzen. Zuerst die seitlichen Blattränder über die Füllung zur Mitte klappen, dann das Kohlblatt zu einem Päckchen aufrollen. Mit kleinen Stäbchen verschließen.

In einem hohen Topf das Öl auf 180° erhitzen. Speisestärke und Mehl in einem flachen Teller vermischen. Die Eier in einem zweiten Teller verkleppern. Die Chinakohlpäckchen portionsweise zuerst in der Mehlmischung, dann in den verquirlten Eiern wenden. Sofort für etwa 5 Minuten goldbraun ausbacken.

Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Während die nächsten Portionen frittiert werden, können fertig gebackene Chinakohlpäckchen bei ca. 70 Grad im vorgeheizten Backofen bis zum Servieren aufbewahrt werden. Dazu passt Zwiebel-, Ananas- und Paprika-Gemüse mit reichlich Ingwer.

Kabeljau - Skrei - im Chinakohlpäckchen
Die erste Portion der Füllung kommt schon aus dem Mixer

Kabeljau - Skrei - im Chinakohlpäckchen
Die Vorbereitungen laufen. Ein schnell zubereitetes Gericht sind diese Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

Kabeljau - Skrei - im Chinakohlpäckchen
Die Füllung aus Kabeljau und Garnelen auf dem Chinakohl-Blatt

Kabeljau - Skrei - im Chinakohlpäckchen
Die fertig gerollten Chinakohlpäckchen mit ihrer Fischfüllung. Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

Die Chinakohlpäckchen werden nur wenige Minuten lang frittiert
Die Chinakohlpäckchen werden nur wenige Minuten lang frittiert

Das fertige Gericht: Kabeljau -Skrei - im Chinakohlpäckchen
Das fertige Gericht: Kabeljau -Skrei – im Chinakohlpäckchen auf Zwiebel-, Ananas- und Paprika-Gemüse

Eine echte Schönheit. Frischer Chinakohl
Eine echte Schönheit. Frischer Chinakohl für unseren Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen

1 Antwort : “Kabeljau – Skrei – im Chinakohlpäckchen”

  1. WildeHenne sagt:

    Hier kriege ich keinen Skrei – leider. Ich glaube, ich muss mal den Herrn Toettchen auf dieses Rezept ansetzen. Manchmal darf ich Wünsche anbringen, was ich gerne essen möchte 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Panierte Chinakohlröllchen mit Füllung - Nudelheissundhos - […] mit einer Fischfüllung gefüllten Chinakohlblätter, die ich nach einem Rezept von Peter von Aus meinem Kochtopf mit Änderungen vor einiger Zeit…
  2. Frittierte Chinakohlröllchen mit Pangasiusfüllung - Nudelheissundhos - […] Zubereitung fand ich bei Peter von Aus meinem Kochtopf. Chinakohlblätter zu füllen, zu panieren und zu frittieren fand ich…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.