Spargelsalat mit Schweinefilet und Parmaschinken

Spargelsalat mit Schweinefilet

In Franken wird der ausgezeichnete heimische Spargel, sehr gerne zusammen mit den großen fränkischen oder den kleinen Nürnberger Bratwürsten serviert. Deshalb liest sich eine Kombination wie Spargelsalat mit Schweinefilet und Parmaschinken sehr exotisch. Die Krönung sind Thymian, Basilikum und Oliven im Salat, was wider erwarten sehr gut passt.

Ob die Oliven wirklich sein müssen, überlasse ich Ihnen. Lassen Sie sich überraschen!

Spargelsalat mit Schweinefilet und Parmaschinken

Zutaten für vier Personen:
* 400 g Schweinefilet
* 1 Knoblauchzehe
* 1/2 Bund frisches Basilikum
* 1 EL Olivenöl
* Salz + Pfeffer
* 8 Scheiben Parmaschinken (dünn)
* 800g Spargel
* 300 ml Brühe
* 5 Zweige Thymian
* 2 reife Tomaten
* einige schwarze Oliven
* 1 TL Butter
* 3 EL Balsamico (weiß)
* 6 EL Olivenöl
* etwas Milch
* ein Spritzer Zitronensaft

1) Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Scheiben des Parmaschinkens darauf verteilen und in etwa 12-15 Minuten im Ofen kross werden lassen.

2) Danach die Temperatur im Ofen auf 100 Grad heruntersetzen.

3) Den Spargel schälen, halbieren, in etwas Brühe mit dem Thymian, einem Spritzer Zitronensaft und einem Schuss Milch garen.

[Garmethode für Spargel: Bei Verwendung von weißem Spargel diesen schälen, in kochendes Salzwasser geben, einen Schuß Milch und Zitrone dazu geben, einmal kurz aufkochen. Nun einen Teller auf den Spargel legen, so dass dieser garantiert unter Wasser liegt und den Topf mit einem Deckel verschließen. Den Topf vom Herd nehmen und 30 Minuten verschlossen lassen (also ohne weitere Hitze). Danach ist der Spargel schön bissfest aber trotzdem “gar” (Zeitangabe gilt für “normalen” Spargel).]

Die Tomaten einritzen, in kochendes Wasser tauchen, abschrecken, abziehen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden.
Die Oliven würfeln. Tomaten und Oliven in einer Pfanne mit Butter kurz anschwitzen.
Den Spargel im noch warmen Zustand mit Salz, Essig und Olivenöl abschmecken. Den Salat dekorativ anrichten, Tomaten und Oliven hinzugeben. Zum Schluss den getrockneten Parmaschinken in Stücke brechen und diese Chips ebenfalls auf den Salat geben.

4) Während der Spargel gar wird den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Mit einem spitzen Messer kleine Taschen in die Medaillons schneiden. Jeweils ein Basilikumblatt samt einer Scheibe Knoblauch in die Medaillons geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch in etwas Olivenöl anbraten und im auf 100 Grad vorgeheizten Backofen circa 20 Minuten rosa garen.

Spargelsalat mit Schweinefilet


Weitere, zufällig ausgewählte Spargel-Rezepte aus diesem Blog:
Spargel mit Orangenbutter – Klassiker: Sauce Maltaise
Spargelcremesuppe selbst gemacht
Spargel mit Rührei a la Paul Bocuse
Spargelrollen mit Sauce Hollandaise
Japanischer Spargelsalat mit Hähnchenbrust in Sesam
Duell der Köpfe. Die Zusammenfassung
Rezeptidee: Grüner Spargel aus dem Ofen
Lachsforellen-Nockerl auf Rahmspargel
Spargel-Kartoffel-Auflauf mit geräucherter Forelle
Doradenfilets auf grünem Spargel mit Port-Hollandaise
Kräuterpfannkuchen mit Spargel und gebeizter Lachsforelle
Dreierlei vom Spargel
Probieren Sie auch:
Schweinenacken Sous Vide 180/58
Schweinefilet in Balsamico und Rosmarinduft


A N Z E I G E
A N Z E I G E

Eventuell dazu passende Beiträge

Grapefruit-Pasta mit Jamón de Teruel

Grapefruit-Pasta mit Jamón de Teruel

Als menschliches Eichhörnchen hat man es schwer. Überall liegen Stapel von Zeitschriften, Zeitungsausschnitten, Büchern und Cds. Der Festplattenrecorder ist voller Filme die man erst in zwei Jahren, oder womöglich nie anschauen wird, und auf den vorhandenen Computer-Datenträgern befinden sich noch immer 17 Jahre alte Dokumente der Kinder, in denen sie sich um einen Ausbildungsplatz bewerben. Von nichts kann man sich trennen und wenn doch, dann kostet es richtige Überwindung.

Spaghetti mit überbackenen Schweinelendchen

Spaghetti mit überbackenen Schweinelendchen

Das hier ist wirklich das allerletzte. Allerdings muss erst die Frage der Betrachtungsweise geklärt werden. Denn nur wenn ich an meiner langen Reihe von Lieblingsgerichten entlang in die Vergangenheit blicke, ist dieses Gericht das, was ich ganz hinten sehe. Genau genommen ist es also mein erstes Lieblingsgericht. Ich habe es schon als Kind serviert bekommen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.