Bretonische Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Kaum vom Bretagne-Urlaub zurück, wurde ich schon befragt wann es denn nun endlich ein bretonisches Rezept in diesem Blog geben wird. Da die Bretagne als Heimat der französischen Crêpes und Galettes gilt, liegt mir natürlich nichts näher, als einen solchen auf den Tisch zu bringen.

Vorher noch kurz ein Hinweis zur Sachlage: während Crêpes aus einem hellem Teig gebacken und ausschließlich süß gefüllt werden, bestehen die herzhafteren Galettes aus dunklem Buchweizenmehl. Der Unterschied zwischen Crepes und Galettes wird in Deutschland nicht besonders pfleglich behandelt, weshalb ich meinen Beitrag lieber Crêpes mit Zwiebelmarmelade nenne. Obwohl meine Crêpes mit Buchweizenmehl gebacken sind. Aber wer fahndet schon nach einem Rezept für Galettes?

Traditionell ist ein Galette „complète“ mit Schinken, Käse und Ei belegt. Crêperien die sich von der Masse abheben möchten, füllen ihre Galettes dafür schon mal mit Ziegenkäse und Feigenkonfitüre. Wobei der Fantasie für weitere Kombinationen keine Grenzen gesetzt sind.

Die Standardfüllung für die süßen Crêpes in der Bretagne dürfte leicht salziges Karamell sein. Da wir im Land der Äpfel weilen, gesellen sich dazu gerne dünne Apfelscheiben. Eine wahre Köstlichkeit!

Ein Galette mit Buchweizenmehl gebacken

Fertigprodukt Crêpes und Galette

Galettes und Crêpes macht die bretonische Hausfrau übrigens nicht unbedingt selbst. – Wir schon! – Speziell in der Bretagne und auch in der weiter nördlich gelegenen Normandie, sind Crêpes und Galettes ein allgegenwärtiges Produkt in kleinen Bäckereien und sogar in Supermärkten. Jede gute Boulangerie, die etwas auf Traditionen hält, hat morgens einen Stapel selbst gebackener Galettes im Angebot, die man einzeln erwerben, und zusammengelegt im Frischhaltebeutel nach Hause tragen kann.

Ein Galette, gebacken mit Buchweizenmehl
Ein Galette, hauchdünn gebacken mit Buchweizenmehl

Eine Selbstverständlichkeit als Getränk zu Crêpes und Galettes ist der heimische Cidre, der traditionell in Tontassen serviert wird.

Wer in der bretonischen Crêperie neugierig darauf ist, was denn ein Aperitif mit Namen „Kir breton“ sei, erhält in Anlehnung an den echten „Kir Royal“ ein Gläschen Cidre mit einem Schuss Johannisbeerlikör! – Aber nach einer kleinen Bildergalerie mit einigen Urlaubsfotos aus der Bretagne geht es nun auf zum Rezept für die Crêpes mit Zwiebelmarmelade.

Die Bretagne – Trotz des Wetters ein lohnendes Urlaubsziel

Die Fotos zeigen Motive im bretonischen Département Finistère

Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Im folgenden Rezept werden zwar Rehfilets zum Crêpes mit Zwiebelmarmelade serviert, aber das ist natürlich eine echte Rarität, die meist der Jäger selber verspeist. Als Alternative passen kleine Lammlendchen dazu, wobei ich das Fleisch in diesem Gericht ohnehin nur als Beilage betrachte. Ohne Fleisch geht auch sehr gut.

Begonnen werden sollte unbedingt mit der Herstellung der Zwiebelmarmelade, da diese etwa 60-90 Minuten benötigt, bis sie schön eingekocht ist.

Crêpes mit Zwiebelmarmelade
Die Kombination machts! Feine, dünne Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Für 4 dünne Galettes werden benötigt:
* 125 g Buchweizenmehl
* 2 Eier (Größe M)
* 150 ml Milch
* 150 ml kaltes Wasser
* 1 Tl Salz
* 20 g flüssige Butter
* neutrales Öl zum Braten

Begonnen wird mit der Herstellung der Zwiebelmarmelade:
* 700 g rote Zwiebeln
* 100 g Zucker
* 350 ml Rotwein
* 50 ml Olivenöl
* Salz
* 75 ml Apfelessig
* 2-3 Nelken
* 2 Lorbeerblätter
* Schalenabrieb einer halben Biozitrone

Fleisch als Beilage:
* 4 Rehfilets (oder 4 Lammfilets)
* 2-3 Knoblauchzehen (nur halbiert)
* 2 El Olivenöl
* 1 El Butter
* 2 kleine Rosmarinzweige
* Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung Zwiebelmarmelade: Die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in sehr feine Streifen schneiden. Den Zucker in einem Topf zu hellem Karamell schmelzen lassen. Nach und nach mit Rotwein ablöschen und den Rotwein auf die Hälfte einkochen lassen, dabei ständig rühren. Die Zwiebeln und die Hälfte des Öls zufügen und bei starker Hitze unter ständigem Rühren 10 Minuten dünsten. Kräftig mit Salz würzen.

Den Apfelessig löffelweise zugeben. Die Nelken und die Lorbeerblätter mit Küchengarn zusammengebunden oder in ein Gewürzsäckchen gesteckt in den Topf werfen. Die Zwiebelmarmelade ca. 60 Minuten köcheln, dabei immer wieder umrühren bis die Zwiebeln weich sind. Mit dem Abrieb der Zitronenschale und dem restlichen Olivenöl würzen. Vor dem Servieren Nelken und Lorbeerblätter entfernen.

Zubereitung Galettes: Buchweizenmehl mit Ei, Milch und Wasser verquirlen, bis der Teig glatt ist. Die flüssige Butter einlaufen lassen, mit Salz würzen. Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen. Die vier Galettes sehr dünn in einigen Tropfen Öl goldbraun ausbacken und im Ofen warm halten.

Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Zubereitung Fleisch: Die Filets salzen und pfeffern. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Butter zugeben. Knoblauchzehen schälen und der Länge nach halbieren. Knoblauch und Rosmarinzweige mit dem Fleisch in die Pfanne legen und 2 Minuten rundherum bei starker Hitze braten. Hitze reduzieren und bis zum gewünschten Garpunkt ziehen lassen.

Die Crêpes mit der Zwiebelmarmelade füllen, zusammenklappen, Fleisch in schräge Scheiben schneiden und einem Crêpes anrichten. Guten Appetit

Crêpes mit Zwiebelmarmelade
Rehfilets passen gut zu unseren Crêpes mit Zwiebelmarmelade

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.