Frikadellen von Fischen mit Blattspinat, Wachtelei, Kräutersauce

Frikadellen von Fischen - Fischfrikadelle

Die Bezeichnung „Frikadellen von Fischen“ klingt sehr allgemein. Das Gericht wurde wohl bewusst so bezeichnet, denn man kann darin ganz verschiedene Fische zur Verwendung bringen. Um die Überfischung der Weltmeere nicht weiter voran zu treiben, empfehlen sich Süßwasserfische, die man mit etwas Glück sogar aus der eigenen Region beziehen kann.

Zumindest in meiner fränkischen Heimat und der angrenzenden Oberpfalz gibt es jede Menge Fischweiher in denen ungezählte Karpfen und selbstverständlich auch Forellen herumschwimmen.

Glücklich kann sich schätzen wer einen Angler kennt. Dann ergattert man jede Menge Brachsen, Rotaugen aber vielleicht auch einen Hecht (Fisch des Jahres 2016), Barsch, oder Wels aus den Flüssen, mit ganz viel Glück erwischt man einen Donau-Huchen (Fisch des Jahres 2015), dessen Bestand allerdings gefährdet ist.

Fakt ist, dass wir für unsere Frikadellen von Fischen keine große Menge, und schon gleich gar keine ganzen Fischen in großen Mengen benötigen. Speziell grätenreiche Fische wie Hechte und die Weißfischarten kann man für die Frikadellen verwenden, ohne dass sich die ganze Familie über Gräten in der Frikadelle mokiert.

Empfohlen sei grundsätzlich, entweder Teile von Süßwasserfischen zu verwenden ODER Seefisch-Abschnitte. Beides zu mischen ist keine gute Idee, denn Fische aus dem Meer haben nun mal einen viel kräftigeren Geschmack und würden mit ihrem Aroma die zarten Süßwasserfische „an die Wand drängen“.

Forellenkopf
Frische Forelle geht immer. Sogar in den Frikadellen von Fischen

Frikadellen von Fischen – Zutaten für vier Personen

* 600 g Fischfilets oder Abschnitte
* 75 g Weißbrot (toastbrot)
* 75 ml Milch
* ½ Bund Frühlingszwiebeln
* 1 Eigelb (vom Huhn)
* Salz
* Pfeffer aus der Mühle
* ½ TL mildes Currypulver
* ½ TL feingehackter Inger
* 1 kleine fein gehackte Knoblauchzehe
* ½ TL abgeriebene Zitronenschale
* ein Spritzer Zitronensaft
* Weißbrot-Brösel zum panieren
* vier Esslöffel Öl zum Braten

Dazu noch
* Blattspinat
* Wachteleier

Für die Kräutersauce:
* 1 Schalotte
* 1 EL Butter
* 100 ml Weißwein
* 150 ml Fischfond
* 100 ml flüssige Sahne
* Salz + weißer Pfeffer
* jeweils einen viertel Bund Gartenkräuter: Petersilie, Kresse, Estragon und ein bisschen Schnittlauch

Frikadellen von Fischen - Fischfrikadelle
Frikadellen von Fischen mit Blattspinat, Wachtelei und Kräutersößchen

Und so wirds gemacht:

Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die warme Milch darüber gießen und die Brotwürfel zugedeckt einweichen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Fischfilets waschen und trocken tupfen. Die Filetstücke in möglichst kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die eingeweichten Brotwürfel, das Eigelb und die Frühlingszwiebeln dazugeben und mit den Händen locker vermischen.

Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Ingwer, Knoblauch, Zitronenschale und Zitronensaft zugeben und untermischen. Die Masse mit nassen Händen zu kleinen Frikadellen formen, diese in Weißbrot Bröseln wenden und in heißem Öl in der Pfanne bei milder Hitze von beiden Seiten circa 5-6 Minuten goldbraun braten.

Die Fischfrikadellen herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Kräutersauce zu den Frikadellen von Fischen

Unterdessen die Schalotte sehr fein wiegen, in Butter glasig schwitzen, mit dem Weißwein bei mittlerer Temperatur einkochen, bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Den Fischfond angießen und ebenfalls verkochen, bis nur noch ein Drittel davon übrig ist. Die Sahne angießen, erneut cremig einköcheln, mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Mit dem Zauberstab die Sauce aufmixen, so dass die Zwiebelstücken verschwinden.

Vor dem Servieren die Kräuter fein hacken und unter die Sauce mischen. Sofort servieren.

Dazu Blattspinat mit einem Wachtel-Spiegelei oben drauf. Oder man gönnt sich eine Portion Spinat-Soufflé, was gar nicht so schwierig ist herzustellen, allerdings darf man den Zeitfaktor nicht außer acht lassen.

Lachsforelle für die Frikadellen von Fischen - Fischfrikadelle
Lachsforelle aus der Zucht, kann auch in die Frikadellen von Fischen

Das Rezept für die Frikadellen von Fischen habe ich dem schönen Buch „Süße Fische aus Seen und Flüssen“ entnommen, das ich hier auch rezensiert habe.

Print Friendly, PDF & Email

Related Posts

Hähnchenbrust mit Kräuterkern und Spinat-Soufflé

Hähnchenbrust mit Kräuterkern und Spinat-Soufflé

Wie so oft, klingt auch dieses Rezept viel schwieriger als es wirklich ist. Nur weil hier vom Spinat putzen die Rede ist, muss man ja nicht gleich die Flinte ins Getreide werfen. Selbstverständlich darf man ohne schlechtes Gewissen auch Blattspinat aus der Tiefkühltruhe dazu verwenden. Etwas anders sieht es bei der Verwendung der Hähnchenbrust aus, denn wo verbleibt eigentlich das restliche Fleisch der Hähnchen?

Print Friendly, PDF & Email

Gemüse wie gemalt! Schnelle Minimal Art

Speisen so anzurichten, dass sie zum Augenschmaus werden, war eines der Ziele der Nouvelle Cuisine. So neu ist diese Kunst aber heute nicht mehr. Bereits in den 1970er Jahren pflegte man in Frankreich diese wenig opulente Kochkunst, die sich um die Bewahrung des Eigengeschmacks von Nahrungsmitteln bemühte. Heute rufen die Leute schnell „Foodporn, Foodporn“ und zücken ihre Smartphones oder andere Kameras, wenn sie etwas auf den Teller bekommen, was sie so noch nie hatten, oder eine ungewohnte Form aufweist.

Print Friendly, PDF & Email


2 thoughts on “Frikadellen von Fischen mit Blattspinat, Wachtelei, Kräutersauce”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.