Lammburger mit Gorgonzola und Zwiebeln

Lammburger mit Gorgonzola und Zwiebeln

Aufgrund Ihrer Bezeichnung neigt man dazu, Lammburger sofort als Fast Food einzuordnen, was für viele einen negativen Klang mit sich bringt. Wir alle wissen, woher dieses Denken kommt. Natürlich von großen amerikanischen Ketten, die leider allgegenwärtig sind. – Hier haben wir aber ausnahmslos hohe Qualität! Und wenn Sie die empfohlene „im Ofen“-Methode anwenden um die Zwiebeln zu karamellisieren, hat das alles nichts mehr mit Fast Food und schon gleich gar nichts mehr mit Junk Food zu tun.

Denn wir verwenden hochwertige Lebensmittel, frisches Lammfleisch und köstlichen Gorgonzola-Käse aus Italien. Alles weit weg von Junk Food. Und das Wort “junk” steht immerhin für wegwerfen, unbrauchbares Material, Ramsch, Gerümpel und ähnliche Begriffe.

Andererseits wäre es aber unfair, wenn wir schon den Begriff „Burger“ verunglimpfen würden. Denn in Amerika gibt es Burger bekanntlich in (fast) jedem Restaurant, sicher nicht unbedingt mit Lamm, dafür aber mit bestem Rindfleisch und ebenfalls von hoher Qualität. Und mit Restaurant meine ich keinesfalls nur Fast Food Restaurants.

Mir schmecken Burger, egal ob aus Lamm- oder Rindfleisch immer am besten vom Grill. Nur in dem nun folgenden Rezept kommen Sie ausnahmsweise aus der Pfanne.

Übrigens ist das Grillen (auch laut diverser, aktueller SPIEGEL-Artikel) längst auf dem Weg, eine der liebsten Freizeitbeschäftigungen deutscher Männer zu werden. Und Freizeitbeschäftigung die nicht in einer Meisterschaft gipfelt ist ja nur halb so schön. Deshalb fand im Mai 2013 bereits die 18. deutsche Meisterschaft im Grillen statt. Dort wurden für die kulinarische Meisterschaft eineinhalb Tonnen Fleisch auf den Rost gelegt.

Männer wären nicht Männer, wenn es dabei nicht auch gleich um das perfekte Equipment ginge. – Mit dem klapprigen Dreibeingrill von Ihrer Tanke können Sie vielleicht blitzschnell Steaks verkohlen, aber für ein echtes Delikatess-BBQ braucht man auch eine gute Ausrüstung, die man zum Beispiel hier besorgen kann www.santosgrills.de. Viel Spaß wünsche ich alleine schon beim durchklicken des Angebots. – Mir hat es ja der „Grandhall Gasgrill X-Series 2 Porsche Design“ angetan. Aber um den gehört auch ein würdiger Rahmen. Und dazu bräuchte ich ein größeres Grundstück und ein größeres Haus. Manchmal muss man halt doch Prioritäten setzen im Leben….!

Deshalb schnell zurück zu unseren feinen Lammburgern.

Nicht aus jedem Lamm wird gleich ein Lammburger

Lammburger, Zutaten für 4 Personen: * ca. 600 g reines Lammhackfleisch, * 2 EL frischer Rosmarin, * 2 Knoblauchzehen, * 1 TL Salz, * Pfeffer aus der Mühle, * 2-3 EL Semmelbrösel, * Öl zum Braten; – * 2 rote Zwiebeln, * 1 EL Butter, * 2 EL brauner Zucker; – * 100 g Gorgonzola, * Salatblätter, * 3 EL Olivenöl, * 1 EL milder Fruchtessig (Himbeer, Feige o. ä.), Salz, Pfeffer; – Dazu geröstete Scheiben eines rustikalen Weißbrots.

Karamellisierte Zwiebeln

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. In etwas Butter mit einem Tropfen Öl glasig schwitzen, dann mit dem Zucker überstreuen und bei milder Hitze einige Minuten lang karamellisieren lassen. Die Zwiebeln sollten dabei keine Farbe annehmen. Deshalb nur mit geringer Hitze arbeiten.

TIPP: Um Zwiebeln ohne Zucker zu karamellisieren gibt es noch die “im Ofen Methode”. Hierfür benötigt man doppelt so viele Zwiebeln und es dauert länger, aber das Ergebnis ist wirklich fantastisch!

Dazu 4 Zwiebeln in grobe Ringe schneiden, nur mit Salz würzen und mit 5 EL Öl in einen Topf mit geschlossenem Deckel (Achtung, Kunststoffgriffe können bei der Temperatur Schaden nehmen) bei 220 Grad in den Ofen schieben. Die Zwiebeln verbleiben dort für etwa zwei Stunden.

Auch wenn die Menge der Zweibeln zunächst viel erscheint, sie werden im Ofen kleiner und kleiner, sollten alle 20 Minuten umgerührt werden und sind nach den 2 Stunden butterweich, hellbraun, immer noch saftig, süß und von der Menge her überschaubar! Und nein, auch wenn es karamellisierte Zwiebeln heißt, wir brauchen wirklich keinen Zucker darin.

Lammburger: So wirds gemacht

Den Rosmarin und den Knoblauch sehr fein hacken. Das Lammhack in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Rosmarin würzen, dann die Semmelbrösel einstreuen, alles gut verkneten und Burger daraus formen. Die Burger in der Pfanne mit etwas Öl kurz und scharf anbraten, dann die Temperatur reduzieren und auf den geswünschten Gargrad ziehen lassen.

Öl mit Fruchtessig vermischen und zu einer leichten Vinaigrette mit Salz und Pfeffer anmachen. Die Salatblätter damit nappieren. Das Brot auf dem Grill ein bisschen anrösten, dann alles zusammen anrichten.

Den Gorgonzola in flache Scheiben schneiden und auf die heißen Lammburger legen. Am besten stecken Sie kleine Spieße von oben in die fertigen Burger, damit halten sie besser zusammen.

Lammburger mit Gorgonzola und Zwiebeln
Lammburger mit Gorgonzola und Zwiebeln

1 Antwort : “Lammburger mit Gorgonzola und Zwiebeln”

  1. ninive sagt:

    zum Glück gibts einen Unterschied zwischen fast und junk…. für einen guten Burger, so wie deinen hier, lass ich manches andere gerne stehen!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.