Schweinefleisch süß-sauer in Tempura gebacken

Schweinefleisch süß-sauer in Tempura gebacken

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Schweinefleisch süß-sauer irgendwo in Asien so auf den Tisch kommt, wie ich es immer wieder gerne zubereite und auch schon zahlreichen Gästen vorgesetzt habe. Das Rezept dazu wurde vor gefühlten 50 Jahren aus einer Zeitschrift geschnitten und in unserer Rezeptsammlung abgelegt. Was es mit die­ser Rezeptsammlung auf sich hat, können Sie gerne auf der Seite “über mich” nachlesen.

A N Z E I G E

Mein Schweinefleisch süß-sauer kommt mir so vor wie die meisten Gerichte im China-, Thai- oder Vietnam-Restaurant. Nicht wirklich landestypisch, aber flugs den Anforderungen europäischer Gaumen angepasst. Erst recht, wenn man bedenkt, was China für ein riesiges Land ist. Schon aus geografischen Gründen dürfte die Schnitt­menge landes­ty­pi­scher Rezepte über alle Regionen hinweg nicht besonders groß sein!

Die Besonderheiten des Gerichts im kurzen Überblick:

Das Schweinfleisch wird nicht mit Salz und Pfeffer gewürzt, sondern sollte mindestens ein bis zwei Stunden in eine Marinade eingelegt werden. Diese besteht aus einer sehr klebrigen Masse aus Sojasauce und Speisestärke.

Die Sojasauce in der Marinade würzt das Fleisch. Der klebrige Überzug des Fleisches sorgt dafür, dass der Tempurateig (wird unten vorgestellt) besser an den Fleischstücken haften bleibt. Das so überzogene Schweinefleisch wird in relativ kurzer Zeit in Öl ausgebacken und getrennt von dem süß-saueren Gemüse serviert!

Die Namensgebung Schweinefleisch süß-sauer ist also ein bisschen irreführend. Schließlich ist nur das Gemüse süß-sauer. Nicht das gebackene Schweinefleisch. – Das macht aber nichts. Es schmeckt immer wieder ausgezeichnet!

Das Gemüse zum Gericht

Alle Zutaten für unser Schweinefleisch süß-sauer für 4 Personen

* 400 g Schweinefilet oder Schweinehals
* 3 EL Sojasauce
* 2 EL Speisestärke

Für den Tempurateig:
* 50 g Mehl
* 50 g Speisestärke
* 1 TL Backpulver
* ca. 90-110 ml kaltes Wasser
* Salz
* 1 TL Erdnussöl
* 1 Eiweiß (steif geschlagen)
Außerdem:
* ca. 500-900 ml neutrales Pflanzenöl zum ausbacken des Fleisches

Für das süß-sauere Gemüse:
* ca. 600-800 frisches Ananasfleisch (ersatzweise aus der Dose)
* 1 rote Paprikaschote
* 1 gelbe Paprikaschote
* 1 grüne Paprikaschote
* 3 Frühlingszwiebeln
* 1 Stück frischer Ingwer (mind. walnussgroß)
* 2-3 Knoblauchzehen
* 1 Chili
* 2 EL Erdnussöl
* 2 EL Weißweinessig
* 2 EL Zucker
* 2 EL Sojasauce
* 1 EL Tomatenmark
* 3 EL Ketchup (oder süße Asiasauce)
* 100 ml Gemüsebrühe (oder Ananas-Saft, oder Wasser)
* 1 TL Speisestärke (optional – nur zum binden der Soße)

Schön knusprig: das Schweinefleisch süß-sauer in Tempura gebacken
Schön knusprig: das Schweinefleisch wurde im Tempurateig ausgebacken

Zubereitung Schweinefleisch süß-sauer

  1. Ein bis zwei Stunden bevor es richtig los geht: Wie oben schon erwähnt, zuerst die Marinade aus Speisestärke und Sojasauce herstellen. Das Schweinefleisch trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch in die Marinade legen und gut verrühren, bis alle Fleischstücke einen gleichmäßigen Überzug haben. Ein bis zwei Stunden in der Marinade belassen.
  2. Die Paprikaschoten putzen, waschen, halbieren, entkernen, weiße Innenhäute entfernen und in Vierecke schneiden. Die Frühlingszwiebeln schälen und in nicht zu dünne Ringe schneiden.
  3. Das Fruchtfleisch der Ananas klein schneiden. – Knoblauch, Chili und Ingwer fein hacken.
  4. Paprika, Zwiebeln und Ananas in einem Wok oder einem großen flachen Topf in etwas Erdnussöl unter rühren 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, salzen und pfeffern.
  5. Nun das Tomatenmark zugeben und mit anrösten. Knoblauch und Ingwer einwerfen, mit Gemüsebrühe (oder Ananassaft) ablöschen, die Chilischote nicht vergessen. Kurz zum Kochen bringen. Jetzt den Zucker, das Ketchup und die Sojasauce einarbeiten. Abschmecken und beiseite stellen.
  6. Für den Tempurateig: Die Stärke, das Backpulver und das Mehl mit einem halben Teelöffel Salz vermischen. Zu der Mischung einen Esslöffel Öl geben und das sehr kalte Wasser. Einen glatten, dickflüssigen Teig herstellen.
  7. Das vorbereitete Eiweiß luftig aufschlagen und unter den Tempurateig heben.
  8. Reichlich Öl in einem kleinen, hohen Topf erhitzen, die marinierten Fleischwürfel einzeln durch den Tempurateig ziehen und portionsweise jeweils etwa 3-5 Minuten im Öl frittieren, bis der Teig leicht gebräunt und knusprig ist.
  9. Die fertig gegarten Fleischstücke auf Küchenkrepp abtropfen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 80° warm halten.

Das süß-sauere Gemüse vor dem servieren kurz erhitzen und die Soße ggf. mit einem halben TL Speisestärke binden. Dazu passt Reis.

Schweinefleisch süß-sauer in Tempura gebacken

Mehr tolle Rezepte mit Tempurahülle

Tempura-Gemüse mit Wasabi-Creme und Steak in Teriyaki-Sauce
Tempura-Garnelen mit Aprikosen-Couscous
Tempura-Spargel mit Eiszapfen und Wasabicrackern
Skrei in Tempura auf Ingwer-Chinakohl
Melonencocktail mit Tempura-Curry-Garnele

A N Z E I G E
A N Z E I G E

Praktische, kleine Menge:

-Carb Xanthan200 g

Letzte Aktualisierung am 18.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Eventuell dazu passende Beiträge

Schnitzel mit Pfirsichspalten + Thymianhonig

Schnitzel mit Pfirsichspalten + Thymianhonig

Sicher gibt es in jeder Familie ein Gericht, das alle mögen. Würde ich jetzt zum Telefonhörer greifen und ver­künden, dass es morgen diese kleinen Schnitzel mit Pfirsich­spalten gibt, ich bin mir sicher, es würden mindes­tens zehn Leute bei uns Schlange stehen. Im Notfall kann man sogar auf Grillwetter verzichten, denn dieses Sommergericht kommt aus der Pfanne und ist trotzdem ein Hit.

Tempura-Gemüse mit Wasabi-Creme und Steak in Teriyaki-Sauce

Tempura-Gemüse mit Wasabi-Creme und Steak in Teriyaki-Sauce

Ein echtes Abenteuer in der Küche kann erleben, wer sich vornimmt Tempuragemüse zuzubereiten nur keinen rechten Plan hat, wie der Teig herzustellen ist. Aber keine Panik! Hier gibts die Lösung für dieses kleine Problem. Wer gar keine Ahnung hat, was Tempura überhaupt ist, lebt bisher eventuell trotzdem recht gut, bekommt an dieser Stelle aber eine kleine Wissenslücke geschlossen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.