Kategorie: Spargel

Eine Spargel-Woche. Eine Woche Spargel.

Selbst eine großangelegte Suche im Internet nach neuen Spargelrezepten führt nicht unbedingt zu neuen Ergebnissen. Mir geht es zumindest so. Wenn man etwa 30 Spargelrezepte in wirklich sehr unterschiedlichen Kombinationen ausprobiert hat, kommt man auch bei der Suche nach neuen Rezepten schnell an den Punkt, an dem man den Eindruck hat: alles schon mal da gewesen. Dann geht es höstens noch um die Auffindbarkeit der beliebtesten Rezepte.

Spargel mit Schweinefilet, Kräutersaitlingen und Pasta

Schweinefilet ist doch irgendwie 70er oder 80er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts und auch jede Menge verbrannte Erde, oder? All die ganzen Lendentöpfchen, Lendchen in Pfefferrahmsoße, Lendchen in Blätterteig! Wer hat denn nun gute Erinnerungen an diese Gerichte vorzuweisen? Ich sitze auf einem ganzen Haufen verdrängter Erinnerungen. Generell an Schweinmedaillons, die von irgendwelchen unmotivierten Köchen auf sogenannten Grilltellern abgelegt wurden – und noch immer werden.

Dreierlei vom Spargel

Wer das Kochbuch von Tim Raue besitzt und darin herumgeblättert hat, erkennt zweifellos auf den ersten Blick, dass sein Gericht „Spargel mit Miso und Radieschen“ eine Inspiration für mich war. Meine Absicht war es gar nicht, sein Gericht nachzubauen, sondern nur, in der Spargelzeit eine kleine Vorspeise zu haben, die man Gästen vorsetzen kann, ohne besonders viel Aufwand treiben zu müssen. Was mir natürlich fantastisch gut gefallen hat, war seine Art der Präsentation.

Der beste Spargel. In Berlin.

Seit es Radio, Fernsehen und das Guinness-Buch der Rekorde gibt, neigt der Mensch dazu endgültig alles zu klassifizieren. Und immer auf der Suche nach den Besten zu sein. Der beste Italiener, der beste in einer Unmenge von Sportarten, das beste Sushi, das beste Auto, das beste Hotel, und nicht zuletzt der beste Spargel. Mit diesen Fragen, beziehungsweise auf der Suche

Duell der Köpfe. Die Zusammenfassung

Zum Glück leben noch alle Teilnehmer! Der Aufruf zum Duell ging also recht glimpflich aus, es wurde weder geschossen noch gefochten. Nur die Spargelstangen segneten zuhauf das Zeitliche in verschiedenen Pfannen, Töpfen und Mägen. Wie immer, bei einem Blogevent, wird das schönste Foto nicht das beste Rezept hinter sich haben, und umgekehrt wird das beste Rezept vielleicht sogar durch ein ausgesprochen mieses Foto vertreten, denn vor lauter Begeisterung hat man sich recht schnell mit Messer und Gabel darüber hergemacht und vergessen, die Kamera hochzureißen und das traumhafte Gericht ordentlich in Szenen zu setzen. Vielleicht!

Eine Spargel-Woche. Eine Woche Spargel.

Die Vielzahl der Spargelrezepte in diesem Blog sind es durchaus wert, hier einmal zusammengefasst präsentiert zu werden. Der Höhepunkt der Spargelsaison ist erreicht, nun fehlen Ihnen vielleicht nur noch ein paaar Ideen, wie Sie das feine Gemüse auf den Tisch bringen könnten. In der folgenden Zusammenstellung für eine komplette Spargelwoche ist sicher einiges für Sie dabei.

Tempura-Spargel mit Eiszapfen und Wasabicrackern

Spargel und Eiszapfen? Ja. Gibt es jetzt beides. Die Letztgenannten um diese Jahreszeit zum Glück nicht mehr an den Dachrinnen sondern nur im Gemüseladen. Wer sie nicht kennt: es sind kleine Rettiche, die Bundweise, ähnlich den Radieschen angeboten werden. Die Verbindung vom Rettich zum Wasabi ist nun nicht mehr schwer herzustellen, auch wenn diese gar nicht miteinander verwandt sind (was man ja gemeinhin denkt). Trotzdem kommen sie in folgendem Gericht beide zum Einsatz.

Duell der Köpfe – Duell der Töpfe

Was sind wir alle froh! Und wie lange mussten wir darben. Haben im Februar (aus Prinzip!) achtlos den recht preiswerten Spargel aus Peru in der Gemüseabteilung des Feinkostgeschäftes liegen lassen. Anfang März haben wir uns dann darüber gewundert, wer auf dem Viktualienmarkt in München ein Kilo Spargel aus Schrobenhausen für 32 Euro von beheizten Feldern kauft.

Spargelsalat mit Knoblauch, Chili-Walnüssen und Ziegenkäse

Zweifellos eines meiner Lieblings-Spargel-Rezepte ist diese wunderbare Mischung, bei der es sehr wichtig ist, wirklich frischen Knoblauch zu bekommen. Und das ist meist im Frühjahr der Fall. Auch wenn das Zeitfenster dafür recht klein ist. Noch ein Hinweis bevor es losgeht: es ist wirklich kein Fehler, dass in der Zutatenliste „2 frische, junge Knoblauchknollen“ stehen. Die sollte man wirklich haben!

Japanischer Spargelsalat mit Hähnchenbrust in Sesam

Auch wenn die Vielzahl der Spargelrezepte an dieser Stelle den ein oder anderen Leser stören mag, keine Panik: selbst die längste Spargelsaison geht irgendwann zu Ende und es müsste eigentlich für jeden etwas dabei gewesen sein. Die vielfältigen Zubereitungs- und Kombinationsmöglichkeiten die uns dieses leckere Gemüse bietet sind sicher noch nicht ausgeschöpft, was fehlt, ist eine asiatische Zubereitung. Eine solche möchte ich hiermit nachreichen.

Mango-Erdbeer-Relish mit gebratenem Spargel

Jetzt gibt es alles was man zu diesem Spargel im Parmesan-Mantel benötigt. Spargel, Rucola und sogar Erdbeeren sind auf dem Markt. Jetzt muss nur noch sicher gestellt werden, dass man eine reife Mango in der Küche hat. Denn unreife Mangos sind ein Graus. Wer die Kosten für eine reife Flug-Mango scheut, sollte sich bitte rechtzeitig eine schöne Frucht besorgen und gegebenenfalls einige Tage nachreifen lassen.

Gebratener Spargel mit Chili-Erdbeeren, Rucolanudeln, Schweinekotelett

Liest man den Titel dieses Gerichts, könnte man auf den Gedanken kommen, es handle sich hier um eine recht krude Mischung. In der Praxis stellt sich dann heraus, dass es sich zwar um ein sehr aufwändiges Gericht handelt, zumindest benötigt man jede Menge Töpfe und Pfannen, aber auch als eine recht leckere Gesamtkomposition, die vermutlich ursprünglich von Alexander Hermann stammt. Köstlich ist sie auf jeden Fall.