Pulled Pork ist Slow Food

Pulled Pork Rezept - Gezupftes Schweinefleisch

Ein bisschen verwundert hat mich vor etlichen Jahren auf einer USA-Reise die Bekanntschaft mit “Pulled Pork”, also gezupftem Schweinefleisch. Verwundert deshalb, weil doch Amerika gemeinhin als das Land des Fast Foods gilt. Mit schneller Zubereitung hat dieses Rezept aber rein gar nichts zu tun.

Pulled Pork ist so etwas wie die Königsdiziplin des Barbecues (#BBQ). Seine Zubereitung ist recht aufwändig und vor allem zeitintensiv. Allerdings lohnen sich diese Investitionen, denn das ERgebnis ist köstlich. – In Amerika gibt es natürlich annähernd so viele Varianten des Gerichts, wie es Staaten gibt. Eine recht bekannte Zubereitungsart (mit Kraut, Essig und Brötchen) ist typisch für North Carolina.

Nachdem mir die beste Ehefrau von allen zu einem meiner Wiegenfeste einen lang gehegten Wunsch erfüllte (einen vernünftigen Gasgrill) und mir diesen auf die Terasse gestellt hatte, war es kürzlich endlich so weit!

Allerdings konnte ich kein vernünftiges Foto einer servierten Portion des leckeren Fleisches machen. Die waren einfach zu schnell aufgegessen! Das Foto oben habe ich nachträglich im Juni 2013 eingefügt. Da war ich etwas schneller!

Pulled Pork nach Art North Carolina

Die Hauptzutat zu Pulled Pork ist übrigens Zeit! Denn bei diesem Gericht handelt es sich im reinen Sinn des Wortes um Slow Food. Zu dem Gericht benötigt man, außer einer Marinade für das Fleisch, noch eine leckere Barbecue-Soße (hier mit Apfel) und natürlich den obligatorischen Krautsalat, der direkt mit in den “Buns” (weiche aber nicht süße Brötchen) serviert wird.

Eines gleich vorneweg: Der Versuch war sehr, sehr lecker. Im Sinne des Pulled Pork, also “gezupften” Fleisches schlug das erste Experiment leider fehl. Meine Fleischstücke wogen zwar nur jeweils circa 1,5 kg, enthielten aber recht große Knochen (Schäufele). Die von mir angesetzte Garzeit von 9 Stunden reichte auf jeden Fall nicht, um das Fleisch zum zerfallen zu bringen, wir schnitten es einfach in kleine, dünne Scheiben. Insgesamt kein Beinbruch, beim nächsten mal stehe ich einfach etwas früher auf ;-).

Zutaten Pulled Pork (1)

* 2,5 kg Schweineschulter
* 1 kleine Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* 1 kleine Chili
* 50 g brauner Zucker
* 2 EL Salz
* 50 g Öl
* 50-80 ml Sojasauce
* 50 g Tomatenmark
* 1 TL Kreuzkümmel (trocken geröstet)
* etwas Chayennepfeffer
* 1 Zweig Rosmarin
* 1 Zweig Thymian

Zubereitung: Die folgende Marinade soll die Konsistenz einer Paste haben! Dazu die Zwiebel, den Knoblauch und alle Gewürze mit dem Öl und etwa 50 ml Sojasauce in einen Mixer geben. Falls der Mixer nicht richtig “greift” noch etwas Sojasauce zufügen.

Pulled Pork wird zuerst mariniert

Das Fleisch mit der Paste rundum einreiben, in einen Gefriebeutel stecken oder mit Frischhaltefolie einwickeln. Am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Am Morgen den Gasgrill auf 100 Grad vorheizen und das Fleisch darin etwa 10-12 Stunden bei 100 Grad garen. Das Fleisch ist fertig, wenn es eine Kerntemperatur von etwa 90 Grad erreicht hat, oder schon mit der Gabel teilbar ist. Das Fett entfernen, eventuell vorhandene Knochen auslösen.

Pulled Pork
Im Gasgrill hergestelltest “pulled pork”. Weiter geht es mit Kraut und Soße

Zutaten (2) für das North-Carolina-Kraut:
* 1 Spitzkohl
* 150 ml Apfelsaft
* 250 ml Obst- oder Apfelessig
* 10 g brauner Zucker
* Salz
* Pfeffer
* Chayennepfeffer

Alles vermischen, kurz aufkochen, dann abkühlen lassen. Den Spitzkohl sehr, sehr fein schneiden, mit der Soße mischen und etwas durchziehen lassen. Das marinierte Kraut wird später als erste Schicht in die Brötchen gehäuft.

Zutaten (3) für eine Apfel-Barbecue-Soße:
* 1 kleine Schalotte
* 2 Äpfel
* 1 Knoblauchzehe
* 1 TL Zimt
* 2 EL Tomatenmark
* 100 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
* 1 EL brauner Zucker
* 2 Zitronen
* Salz
* Pfeffer
* Paprika
* etwas Chayennepfeffer.

Die Zwiebel schälen, in wenig Öl anschwitzen, die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Äpfel und den Knoblauch zu den Zwiebeln geben, mit wenig Wasser ablöschen, bei kleiner Flamme einkochen. Dann die Gewürze mit dem Tomatenmark, dem Saft der beiden Zitronen und der Brühe ebenfalls zugeben und auf eine dickliche Konsistenz einkochen.

Pulled Pork
In etwa 10 Stunden wird aus einem Stück Schweineschulter leckeres Pulled Pork (gezupftes Schweinefleisch). Wie man unschwer erkennt, war das die erste Aufgabe des neuen Gasgrills.

Jetzt im Angebot:

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Related Posts

Der Braten zum Sonntag

Der Braten zum Sonntag

“Ein Brauch aus Großmutters Tagen ist wieder in Mode: Einmal pro Woche kommt ein gutes Stück Fleisch in den Ofen”. Dieser Gastbeitrag von Martina Hildebrand erschien bereits im Magazin der Wochenendausgabe der Nürnberger Nachrichten vom 19./20. März 2011. Vielen Dank an die Autorin für die Tipps und den Artikel.

Breakfast in America I – Nie ohne Tasse reisen

Wer in den Vereinigten Staaten in den Hotels der recht preiswerten Ketten wie Comfort Inn oder Days Inn absteigt, hat vielleicht Glück und bekommt ein Zimmer für zwei Personen mit einem Kingsize-Bett, je nach Landesteil, schon ab 89 Dollar mit Frühstück. In begehrten Touristenzentren können es in den gleichen Ketten allerdings schon mal 99-149 Dollar sein. Immer plus Steuer, die meist (je nach Staat) um die acht Prozent pendelt.



12 thoughts on “Pulled Pork ist Slow Food”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück