Spargel-Gnocchi Friaul

Spargel-Gnocchis

Die Spargel-Gnocchi Friaul sind ein sehr einfaches Pfannengericht, das nach jedem Büro- oder Berufsalltag schnell hergestellt werden kann. wenn nicht genug Zeit ist, den weißen Spargel vorher zu kochen, schneiden Sie ihn in Stücke und braten Sie ihn langsam bis er noch schön knackig ist. Schließlich kann man Spargel sogar roh essen.

Zutaten für zwei Personen
1 Packung Gnocchi
3 Zweige frischen Majoran
8 Stangen Spargel, grün
8 Stangen Spargel, weiß
etwas Zucker
Salz, Pfeffer
12 Kirschtomaten
Ziegenfrischkäse

Den weissen Spargel schälen, unterdessen Wasser zum kochen bringen. Wasser mit Salz und Zucker würzen, etwas Zitronensaft und ein Stück Butter zugeben. Den weissen Spargel ins Wasser geben, kurz aufkochen lassen, einen flachen Teller auf das Wasser geben, so dass der Spargel auf jeden Fall unter Wasser ist. Zusätzlich Deckel auf den Topf, diesen von der heissen Platte nehmen und den Spargel so 30 Minuten ziehen lassen. Nur in den letzten 6 Minuten den grünen Spargel dazugeben.

Unterdessen die Kirschtomaten halbieren und mit dem Ziegenkäse füllen. Die Gnocchi 3 Minuten in Salzwasser garen.
In eine Pfanne etwas Zucker geben, den inzwischen fertigen Spargel in Stücke geschnitten in die Pfanne geben und kurz karamelisieren, Butter + Gnochis (abgetropft) dazu. Alles kurz schwenken, pfeffern und mit dem klein geschnittenen Majoran würzen.

Eine gewagte Mischung, uns hat es sehr gut geschmeckt.

gnocchiIntro


Related Posts

Duell der Köpfe – Duell der Töpfe

Duell der Köpfe – Duell der Töpfe

Was sind wir alle froh! Und wie lange mussten wir darben. Haben im Februar (aus Prinzip!) achtlos den recht preiswerten Spargel aus Peru in der Gemüseabteilung des Feinkostgeschäftes liegen lassen. Anfang März haben wir uns dann darüber gewundert, wer auf dem Viktualienmarkt in München ein Kilo Spargel aus Schrobenhausen für 32 Euro von beheizten Feldern kauft.

Spargel mit Spargelpesto

Spargel mit Spargelpesto

Es steht schlecht um die Pestos. Jawohl, die Mehrzahl von Pesto (der oder das) sind Pestos, nicht etwa Pesti! Diese Weisheit habe ich allerdings dem Duden entnommen, wobei die Frage offen bleibt, ob der Duden überhaupt für italienische Worte zuständig sein darf, oder ob es in Italien eine ähnliche (alte) Rechtschreib-Instanz gibt. – Vielleicht können diese Frage Menschen aus dem dortigen Kulturkreis zufriedenstellend in einem Kommentar unten beantworten?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.