Spargel-Gnocchi Friaul | Gebratener Spargel mit Gnocchi

Spargel-Gnocchi Friaul | Gebratener Spargel mit Gnocchi

Die Spargel-Gnocchi Friaul sind ein sehr einfaches Pfannengericht, das auch nach einem langen Büro- oder Berufsalltag schnell hergestellt werden kann. Wenn nicht genügend Zeit ist, den weißen Spargel vorher zu kochen, schneiden Sie ihn nach dem Schälen schräg in Stücke und braten ihn langsam bis er noch schön knackig ist. Schließlich kann man Spargel sogar roh essen.

Warum das Gericht Spargel-Gnocchi Friaul genannt wird, liegt an seiner italienischen Herkunft. Das Friaul ist eine Landschaft im Nordosten Italiens, die an Kärnten und Slowenien grenzt. Ziemlich bekannt ist die Stadt Udine, noch viel bekannter dürfte jedem deutschen Campingurlauber das Örtchen Grado sein. Die kilometerlangen Strände dort heißen Spiaggia Principale, Costa Azzurra und der Strand von Pineta.

Es wird in der Gegend aber nicht nur gebadet, sondern auch Spargel angebaut und verzehrt. Gebratener Spargel eignet sich prächtig zur italienischen Pasta, warum also nicht auch zu italienischen Gnocchi! Interessante Gerichte in denen Spargel mit Pasta kombiniert wird, finden Sie übrigens am Ende dieses Rezepts.

Spargel-Gnocchi Friaul | Gebratener Spargel mit Gnocchi

Ich verwende für das Rezept gerne grünen und weißen Spargel. Das hat aber nur optische Gründe. Wenn Sie sich das Leben leichter machen wollen, verwenden Sie nur (sehr frischen) grünen Spargel. Der muss weniger gründlich geschält werden und bringt es in der Pfanne innerhalb von 5-7 Minuten in eine angenehme knackige Konsistenz.

Zwar kann man auch weißen Spargel “nur” braten, er braucht aber ein ganzes Stück länger (etwa doppelt so lang) als die grünen Stangen. – Meine nachfolgende Rezeptbeschreibung kümmert sich trotzdem um beide Spargelsorten.

Spargel-Gnocchi Friaul | Gebratener Spargel mit Gnocchi

Zutaten für Spargel-Gnocchi Friaul (2 Personen)

* 1 Packung Gnocchi
* 3 Zweige frischen Majoran
* 8 Stangen Spargel, grün
* 8 Stangen Spargel, weiß
* Butter
* neutrales Öl zum Braten
* 1 Zitrone
* 1 EL Zucker
* Salz, Pfeffer
* ca. 12 Kirschtomaten
* ca. 100 g Ziegenfrischkäse

Zuerst den weißen Spargel schälen, von den Stangenenden etwa einen Zentimeter abschneiden. Die Stangen schräg in jeweils 3-4 Stücke schneiden. Die weißen Spargelstücke in etwas neutralem Öl für 5-6 Minuten bei mittlerer Temperatur braten.

Alternative Vorgehensweise die etwas länger dauert:
Den weißen Spargel schälen, unterdessen Wasser zum kochen bringen. Wasser mit reichlich Salz und 1 TL Zucker würzen, etwas Zitronensaft und ein kleines Stück Butter zugeben. Den weißen Spargel ins Wasser legen, kurz aufkochen lassen, einen flachen Teller auf das Wasser geben, so dass der Spargel auf jeden Fall unter Wasser ist.
Zusätzlich den Topf mit seinem Deckel verschließen, diesen von der heißen Platte nehmen und den Spargel (je nach Dicke der Stangen) etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Unterdessen den grünen Spargel waschen, die Enden etwa auf eine Länge von 1,5 Zentimetern abschneiden. Geschält werden muss der grüne Spargel nur am unteren Drittel der Stangen, danach ebenfalls schräg in Stücke schneiden.

In eine Pfanne etwas Zucker und ein ordentliches Stück Butter geben, beide Spargelsorten in der Pfanne karamelisieren. 5-6 Minuten bei milder Hitze braten.

Die Gnocchi für 2-3 Minuten in Salzwasser garen. In einem Sieb abtrofen lassen.

Unterdessen die Kirschtomaten halbieren und mit dem Ziegenfrischkäse füllen.

Wenn der Spargel Ihren Vorstellungen entspricht, nochmals Butter in die Pfanne geben, dazu 2 EL Ziegen­frisch­käse, alles gut mischen und die Gnocchi darin erhitzen.

Mit dem klein geschnittenen Majoran würzen.

Spargel-Gnocchi: Auf den ersten Blick eine etwas gewagte Mischung, die uns aber jedes Jahr ausgezeichnet schmeckt.

Auf Pinterest merken

|

Tolle Spargelrezepte mit Pasta

Spargel mit Chili-Erdbeeren an Rucolanudeln
Pasta mit gebratenem Spargel, Radicchio und Pesto
Curry-Spargel auf schwarzer Pasta
Spargelragout mit Tagliatelle und cremiger Zitronensauce
Spargel mit Orangenbutter – Klassiker: Sauce Maltaise
Lachsforellen-Nockerl auf Rahmspargel
Spargel mit Schweinefilet, Kräutersaitlingen und Pasta
Pasta mit Shiitake-Pilzen und grünem Spargel
Pasta, grüner Spargel, grüner Pfeffer – Spargelnudeln
Pasta mit grünem Spargel
Spargelrollen mit Sauce Hollandaise

Hinweis: Komplett überarbeitete Version vom 8. Juni 2009

A N Z E I G E
A N Z E I G E

Praktische, kleine Menge:

-Carb Xanthan200 g

Letzte Aktualisierung am 18.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Eventuell dazu passende Beiträge

Duell der Köpfe – Duell der Töpfe

Duell der Köpfe – Duell der Töpfe

Was sind wir alle froh! Und wie lange mussten wir dar­ben. Haben im Februar (aus Prinzip!) achtlos den recht preis­werten Spargel aus Peru in der Gemüseabteilung des Feinkostgeschäftes liegen lassen. Anfang März haben wir uns dann darüber gewundert, wer auf dem Viktualienmarkt in München ein Kilo Spargel aus Schro­ben­hausen für 32 Euro von beheizten Feldern kauft.

Spargel mit Spargelpesto

Spargel mit Spargelpesto

Es steht schlecht um die Pestos. Jawohl, die Mehrzahl von Pesto (der oder das) sind Pestos, nicht etwa Pesti! Diese Weisheit habe ich aller­dings dem Duden ent­nommen, wobei die Frage offen bleibt, ob der Duden über­haupt für italienische Wörter zuständig sein darf, oder ob es in Italien eine ähnliche (alte) Rechtschreib-Instanz gibt. – Vielleicht können diese Frage Menschen aus dem dortigen Kulturkreis zufriedenstellend in einem Kommentar unten beantworten?



1 Kommentar zu “Spargel-Gnocchi Friaul | Gebratener Spargel mit Gnocchi”

  • Moin Herr Spandl,
    zum Plural von Pesto kann ich nichts sagen, habe aber zwei Punkte:

    1. Ich habe eine neue email-Adresse, die ich oben eingegeben habe, weil ich keine andere Möglichkeit zur Änderung gefunden habe.

    2. Hier sollte es „für italienische Wörter“ heißen, Worte sind Wörter im Zusammenhang.

    Großen Dank für Ihren tollen Blog und viele Grüße vom Deich

    Christiane Helms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.