Kohlrabieintopf mit Hähnchenbrust, Garnelen und Ziegenkäse

Kohlrabieintopf oder Garnelen-Hähnchen-Eintopf

Die Bezeichnung “Kohlrabieintopf” klingt zunächst nicht übermäßig prickelnd. Wer sich aber die Zutaten und die die Beschreibung der Zubereitung durchliest, wird feststellen, es handelt sich hier um eine sehr feine Kombination. Man kann dieses Gericht nach einem langen Werktag noch schnell zubereiten, aber auch lieben Freunden vorsetzen, die am Wochenende zu Gast sind.

Zutaten für 4 Personen:
* 400 g Hähnchenbrustfilets ohne Haut
* 12 Riesengarnelen
* 2 Kohlrabi
* 1 Zwiebel
* 1 Zehe Knoblauch
* 16 Kirschtomaten
* eine Hand voll Salbeiblätter
* 100 g Ziegenfrischkäse
* ¼ l Weißwein
* ½ l Geflügelfond
* 2 Schalen Gartenkresse
* etwas Abrieb einer unbehandelte Zitrone
* Salz
* Pfeffer aus der Mühle
* sehr gutes Olivenöl.

Zubereitung Kohlrabieintopf: Als erstes die Hähnchenbrüste von Sehnen und Häutchen befreien und in Stücke schneiden. Die Garnelen schälen, den Darm entfernen. Gegebenenfalls in Stücke  schneiden. Nun den Knoblauch und die Zwiebel schälen und in dünne Steifen schneiden. Den Kohlrabi ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Die Kirschtomaten halbieren, den Salbei zupfen und in feine Streifen schneiden.

Die Zwiebeln, Knoblauch sowie Kohlrabi in Olivenöl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn alles leicht Farbe hat die Mischung aus dem Topf nehmen und im verbliebenen Öl die ebenfalls gewürzte Hähnchenbrust anbraten. Den Salbei und die Knoblauch-Zwiebel-Mischung wieder in den Topf geben. Mit dem Weißwein ablöschen, mit etwas Geflügelfond auffüllen und bei mittlerer Hitze ca. fünf Minuten weiter garen.

Den Kohlrabieintopf durch ein Sieb gießen, in die Soße etwas Abrieb einer Zitrone geben. Die komplette Kresse einer Schale abschneiden, mit dem Ziegenfrischkäse in die Soße geben und fein aufmixen. Nun muss alles in den Topf zurück, die Garnelen einlegen und kurz garen. Das Ganze mit Salz und etwas sehr gutem Olivenöl verfeinern.

Den Kohlrabieintopf mit der Gartenkresse aus der zweiten Schale und den halbierten Kirschtomaten sofort servieren.

Jetzt im Angebot:

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Related Posts

Mediterrane Tomatentarte

Mediterrane Tomatentarte

Hin und wieder kann ich an Kochzeitschriften nicht vorbeigehen ohne diese käuflich zu erwerben. Entweder mich spricht das Titelbild an, oder beim schnellen durchblättern entdecke ich eine Idee oder ein Rezept, das mir gut gefällt. Nach der kompletten Sichtung des Heftinhalts, reiße ich meistens die zwei oder drei Rezepte, die mir tauglich erscheinen heraus, der Rest landet in der Papiertonne. Eines dieser Rezepte, ist die folgende Tomatentarte, ein optimales Sommergericht.

Gumbo mit Meeresfrüchten

Gumbo mit Meeresfrüchten

Die Grundlage eines echten Gumbos bildet eine dunkle Mehlschwitze, wie man sie aus alten Zeiten kennt. Eine häufige Zutat sind Okraschoten. In meiner Variante fielen die Okraschoten anderen Zutaten zum Opfer. Das lag zum einen an der Jahreszeit und den damit zusammenhängenden Preisen für eine Gemüsesorte, die ich nicht einmal besonders mag. Dafür landeten jede Menge Garnelen in unserem echten Seafood-Gumbo. Dazu kommt trotzdem noch eine scharfe Wurst, die auch geräuchert sein kann.



3 thoughts on “Kohlrabieintopf mit Hähnchenbrust, Garnelen und Ziegenkäse”

  • Richtig gut! Dieses Gericht macht den Herbst als Eintopf-Zeit alle Ehre.
    Ich konnte am Wochenende mit diesem Rezept glänzen und ein paar gute Freunde damit beglücken. Die Kresse und der Salbei zusammen mit frischem Ziegenfrischkäse harmonieren prächtig mit dem Kohlrabi.

  • Das ist ja mal ein ganz besonderer Eintopf! So ganz anders als die klassischen Eintöpfe. Da werden nicht nur Eintopfliebhaber angesprochen. Auch diejenigen, die bei dem Gedanken an Eintopf normalerweise am liebsten flüchten würden, lassen sich mit diesem Rezept bestimmt bekehren.

  • Diesen Eintopf kann man tatsächlich nicht mit den klassischen Eintöpfen vergleichen. Ich finde es sieht auf jeden Fall ziemlich lecker aus. Mal sehen, ob ich das auch so lecker hinbekomme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück