Fleisch, der wahre Klimakiller

Seit nunmehr fast zwei Jahren unterstützt PUMA, als eines der ersten Unternehmen, eine Kampagne des Alt-Beatles Sir Paul McCartney und dessen Töchtern: den Meat Free Monday. Der Sportartikelhersteller, mit Sitz im mittelfränkischen Herzogenaurach, ruft seine weltweit 10.000 Mitarbeiter auf, montags und damit mindestens an einem Tag der Woche kein Fleisch zu essen.

Nachdem jeder Deutsche im Verlauf seines Lebens und im Durchschnitt vier ganze Rinder, 46 Schweine und dazu noch 945 Hühner verspeist, ist es wohl allerhöchste Zeit diese Aktion kennen zu lernen. Schließlich ist das nur der Schnitt.

Laut einem recht interessanten Bericht des Magazins „quer“ (Dauer des Videos 4:58) des Bayerischen Rundfunks vom 8. März 2012, spart die Firma PUMA damit 50 Tonnen Co² im Jahr, was immerhin der Menge entspricht, die ein Auto ausstoßen würde, das achtmal die Erde umrundet. Paul McCartney hat also gar nicht so unrecht mit seiner Aussage: „Wenn irgendjemand versucht den Planeten zu retten, ist alles was er oder sie tun muss, aufzuhören, Fleisch zu essen.“

Meat free monday

Allerdings gibt es in der PUMA-Kantine in Herzogenaurach einen unschönen Nebeneffekt. Am Montag werden rund 15% weniger Gerichte verkauft. Was ja eine enorme Zahl ist. Das Ziel des Umweltschutzes überzeugt viele Arbeitnehmer also nicht.

Vielleicht liegt es aber auch gar nicht daran, dass es kein Fleisch gibt, sondern die vegetarischen Gerichte die Anstelle des Fleisches angeboten werden, entsprechen nicht dem Geschmack der Leute? Wobei ja kaum vorstellbar ist, dass ein Fleischgericht immer den ungeteilten Beifall aller Fleischesser findet.

Da in der Tiermast und Fleischindustrie weltweit rund 20 Prozent aller Co²-Emmissionen anfallen, ist es wieder einmal Zeit, hier einige vegetarische Gerichte vorzustellen.
Einen vegetarischen Speiseplan für eine ganze Woche gibt es hier.


weitere vegetarische Gerichte in diesem Blog:


Hier der Song zur Aktion:

4 Antworten : “Fleisch, der wahre Klimakiller”

  1. Katrin sagt:

    Ich finde es sehr schade, die Kantinen weniger Umsatz machen, wenn sie einen Vegetarischen Tag anbieten. Wie schlimm muss es sein, bei einem Mittagessen konsequent auf Fleisch zu verzichten. Anscheinend sehr. Sehr traurige Einstellung!

  2. Wolver sagt:

    Bei PUMA gibt es sowieso jeden Tag ein vegetarisches Gericht. Es kann also jeder, der das möchte, jederzeit auf Fleisch verzichten.

    Außerdem wird bei PUMA laut der Aussage des Chefkochs ausschließlich Bio-Fleisch verwendet. Wie in einem Bericht der Zeitschrift GEO dargelegt wurde, hat die Haltung von Rindern auf Weiden einen durchaus positiven Effekt auf den CO2 Haushalt.

    Werden Weideflächen aktiv von Rindern beweidet, erhöht sich das Wachstum der Pflanzen. Dadurch können die Pflanzen mehr CO2 aufnehmen, als die Rinder ausscheiden.

    Und sind wir einmal ehrlich – Rinder gibt es schon ziemlich lange ohne dass die Erde in eine Klimakatastrophe geraten wäre. Bei Autos und Fabriken sieht das schon ganz anders aus.

    • Es stimmt wohl, dass es Rinder schon sehr lange gibt, aber früher gab es in einem normalen deutschen Durchschnittshaushalt 1-2 mal die Woche Fleisch auf dem Tisch.
      Heute bestehen sogar die „Snacks“ (Hamburger usw) aus Fleisch.
      Mich haben an der Sendung in erster Linie die 15% verwundert, die die Kantine wegen des fehlenden Fleisches am Monatg meiden.
      Wenn man das nicht mal mehr aushält….

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.