Besuch im Nürnberger Hutmuseum – Hut Brömme

Besuch im Nürnberger Hutmuseum – Hut Brömme...

Trugen Männer zu Anfang des 20. Jahrhunderts immer und überall eine Kopfbedeckung, kamen Hüte in den 60er Jahren aus der Mode. Sie galten als gestrig, als spießig und reaktionär. Hinzu kam die stetig steigende Mobilität der Menschen. Mussten Mann und Frau einst gut behütet durch Wind und Wetter weite Strecken zu Fuss gehen, sitzt der moderne Mensch heute in seinem Auto, in dem Wind und Regen kaum eine Rolle spielen. Wozu also einen Hut? – Ich persönlich trage trotzdem Hüte.

Toskanischer Wildschweintopf mit Ciabatta-Knödeln

Toskanischer Wildschweintopf mit Ciabatta-Knödeln...

Fast zwei Jahre ist her, dass ich über die Wildschweinplage in deutschen Wäldern berichtet habe. Wie wir von unseren befreundeten Jägern Jonas und David wissen, hat sich an der Situation seither kaum etwas geändert. Obwohl Wildschwein bei uns inzwischen relativ oft auf dem Speiseplan steht.

Gefüllter Blätterteigkuchen mit Schoko und Kirsch

Gefüllter Blätterteigkuchen mit Schoko und Kirsch...

Aufmerksame LeserInnen dieses Blogs wissen darüber Bescheid, dass das Backen prinzipiell nicht meine Domäne ist. Was aber nicht bedeutet, dass ich niemals zu Rührschüssel und Kuchenform greife. Es gibt auch bei mir Lebenssituationen, in denen es nötig wird das zu tun. So zum Beispiel jetzt, da sich die beste Ehefrau von allen, mit der ich schon fast 39 Jahre verheiratet bin, zu einem Kuraufenthalt ins bayerische Voralpenland zurückgezogen hat.

Speiseplan Nummer fünf – Was koche ich heute

Speiseplan Nummer fünf – Was koche ich heute...

Einmal mehr finden Sie an dieser Stelle die Antwort auf eine Frage, die viele Menschen täglich quält: was koche ich heute bloß? Auch Speiseplan Nummer fünf wurde von mir für fünf Arbeitstage angelegt und ist wie immer sehr abwechslungsreich. Sie finden darin Überraschendes (Mango-Carpaccio), aber auch zwei Klassiker. Zum einen das gute alte Eisbein, das leider vollkommen aus der Mode gekommen ist.

Blini mit Räucherlachs und Crème fraîche

Blini mit Räucherlachs und Crème fraîche...

Der Vorteil meines lustig, aber ungehemmt fortschreitenden Alters ist der, dass man zu sehr vielen Dingen im Leben etwas zu erzählen hat. So erinnere ich mich zum Beispiel noch gut an meine erste Begegnung mit einer Pfannkuchenmischung in der Pappschachtel!

Zwei Monate Auszeit auf der Schweizer Alp

Zwei Monate Auszeit auf der Schweizer Alp...

Manchmal tun sich seltsame Dinge in unserer Nachbarschaft, ohne dass wir lange Zeit davon erfahren. Uns ging es so, als ich am letzten Samstag meine Tageszeitung aufschlug, und wir unsere nette Nachbarin, die nur drei Häuser weiter wohnt, in ungewöhnlicher Umgebung erkannten. Was es damit auf sich hat, geht schon aus der Überschrift dieses Beitrags hervor.

Gestürzter (Blut)Orangenkuchen – Upside-Down Cake

Gestürzter (Blut)Orangenkuchen – Upside-Down Cake...

Was die Tarte Tatin mit Äpfeln für die Franzosen ist, nennt man in den USA „Upside-Down Cake“. Auch wenn es da weitere Unterschiede gibt. Zum Beispiel den, dass die Upside-Down Cakes früher in eisernen Pfannen (Skillet) gemacht wurden, weshalb entsprechende Kuchen auch mit dem Begriff Upside-Down Skillet Cake bekannt sind.

Wissenswertes rund um die Auster

Wissenswertes rund um die Auster

Wer gerne Austern isst und im französischen Supermarkt die Gelegenheit hat, ein paar der leckeren Muscheln zu bekommen, sieht sich spätestens daheim einem Problem gegenüber. Denn in einem Restaurant Austern zu essen ist die eine Sache, sich Auge in Auge mit einer gegenüber stehen eine ganz andere. Zumindest ging es mir so.

Perfekt geschmorte Ochsenbäckchen

Perfekt geschmorte Ochsenbäckchen

Die Bezeichnung Ochsenbäckchen finde ich schon immer niedlich. Als wäre ein Ochse ein kleines Tier. Was die Niedlichkeit angeht, so wissen wir natürlich alle, dass ein Ochse im Prinzip ein männliches Rind ist, respektive ein kastrierter Stier. Als solcher würde er es auf ein Lebendgewicht von 1000 bis 1200 kg bringen, wenn man ihn denn gelassen hätte.

Speiseplan Nummer vier – Was koche ich heute

Speiseplan Nummer vier – Was koche ich heute...

Eine Frage, die viele Leute täglich quält, ist diese: was koche ich heute bloß? Sie würden sich also sogar an den Herd stellen, wenn Sie jemand hätten, der ihnen sagt, WAS sie denn kochen sollten und am besten auch noch erklärt WIE man das macht. – Deshalb gibt es den Speiseplan Nummer vier.

Das Palais Idéal du Ferdinand Cheval in Hauterives

Das Palais Idéal du Ferdinand Cheval in Hauterives...

Damit eines gleich klar ist: in der Ortschaft Hauterives in Frankreich ist nichts. Außer dem berühmten „Palais idéal du Facteur Cheval“. Die Ortschaft Hauterives liegt aber auch auf niemandes Weg. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man als Frankreich-Urlauber „zufällig“ an Hauterives vorbeikommt.

Capuns – Tolle Mangold-Rollen – Spezialität aus Graubünden

Capuns – Tolle Mangold-Rollen – Spezialität aus Graubünden...

Was ich jetzt einfach mal so behaupte: Mangold ist eine Gemüsepflanze, die weiten Teilen der deutschen Bevölkerung sicher unbekannt ist. Verwandt ist Mangold (selbst ein kultivierte Form der wilden Rübe) mit anderen Rüben wie der Futter-, Zucker- und auch der Roten Rübe. Trotzdem werden vom Mangold nur die Stängel und Blätter gegessen. Für die Rübe interessiert sich kein Koch.

Tartiflette mit Reblochon – Kartoffelauflauf

Tartiflette mit Reblochon – Kartoffelauflauf...

Wer glaubt, Tartiflette sei ein traditionelles französisches Gericht, soll hier eines besseren belehrt werden: Um den Verkauf des Käses mal so richtig anzukurbeln, wurde von einer Organisation, die die Interessen der Reblochon-Hersteller vertritt, im Jahr 1980 ein Rezept als Marketingmaßnahme entwickelt: Tartiflette mit Reblochon! – Das ist die bittere Wahrheit.

Walnusstarte mit Grand Manier

Walnusstarte mit Grand Manier

Kennen Sie das? Manche Menschen – speziell Kinder – schaffen es häufig sehr schnell, uns Erwachsene für sich einzunehmen. Schon ein kurzes Lächeln von Babys genügt, um uns dahinschmelzen zu lassen. Blitzschnell vergessen wir all den Ärger, der uns eben noch geplagt und missgelaunt gestimmt hat, sofort erfüllt wohlige Wärme und Freude unsere Herzen. – Was das alles mit der feinen Walnusstarte mit Grand Manier zu tun hat, lesen Sie hier

Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen

Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen

Auch wenn die Passionsfrucht und die Maracuja bei uns gerne in einem Atemzug genannt werden, gibt es doch einen Unterschied zwischen den beiden Früchten. Die Passionsfrucht ist kleiner und hat eine dunkle, violett schimmernde Haut. Man kauft sie am besten, wenn ihre Haut schon leicht schrumpelig ist, aber noch keine Druckstellen hat. Dann ist die tropische Frucht besonders aromatisch und kann im Kühlschrank für ein bis zwei Wochen aufbewahrt werden.